Basel: «Alexander (14) kann es zum Profi schaffen»
Aktualisiert

Basel«Alexander (14) kann es zum Profi schaffen»

Alexander Ursenbacher (14) wird als Snooker-Profi gehandelt. An der Schweizer Meisterschaft schaffte er als Jüngster den Sprung in den Halbfinal.

von
Tamara Funck
Grosses Snooker-Talent: Alexander Ursenbacher (14). Foto: taf

Grosses Snooker-Talent: Alexander Ursenbacher (14). Foto: taf

Ruhig bleiben, hiess es gestern für Snooker-Spieler Alexander Ursenbacher aus Rheinfelden: Er stand im Herren-Halbfinal der Schweizer Meisterschaft und spielte gegen den 39 Jahre alten Gegner Oscar Medela. «Ich habe Respekt vor ihm», so Ursenbacher. Kurz darauf verpasste er zu seiner Enttäuschung nur knapp den Sprung in den Final, blieb aber mit den meisten Punkten Jahressieger.

Sophie Blösch vom Basel Snooker Club ist voll des Lobes: «Alex ist ein Ausnahmetalent. Die Juniorengruppe unterfordert ihn, vor zwei Wochen gewann er den Basel-Open-Final.» Auch Halbfinal-Gegner Medela sieht grosses Talent im 14-Jährigen: «Wenn ich gegen Alexander spiele, muss ich immer hundert Prozent geben. Er kann es zum Profispieler schaffen.»

Der Sekundarschüler macht in seiner Freizeit nichts, ausser Snooker zu spielen. «Ich trainiere am Wochenende sechs bis acht Stunden am Tag, unter der Woche so viel ich kann», erklärt er. Dass Snooker in der Schweiz nicht so populär ist, wundert ihn. «In Grossbritannien ist Snooker wie Fussball eine Nationalsportart.» Im Basel Snooker Club spielen 55 Leute, vier davon sind unter 20. «Billard ist immer noch viel bekannter, dabei ist Snooker in gewisser Hinsicht ziemlich ähnlich», so Blösch. Für Ursenbacher jedenfalls steht fest: Er möchte nach England und Profi ­werden.

www.baselsnooker.ch

«Ich trainiere am Wochenende sechs bis acht Stunden am Tag.»

Alexander Ursenbacher

Snooker-Talent.

Deine Meinung