Aktualisiert

SegelnAlinghis «power unit» sind legal

Richterin Shirley Kornreich vom Supreme Court des Staates New York hat die Zulässigkeit von Motoren bestätigt, welche das Trimmen der Segel oder das Verschieben von Ballast an Bord der neuen America's-Cup-Mehrrümpfer unterstützen.

Alinghi 5, der neue Katamaran des Genfer Cupholders, verfügt bereits über eine solche «power unit». BMW Oracle dürfte nun nachziehen. Die Amerikaner, die auf einen Trimaran setzen, sollen Gerüchten zufolge mit einem Um- oder Neubau beschäftigt sein.

«Wir sind sehr zufrieden», sagte Fred Meyer, der Vizepräsident der Société Nautique de Genève. «Der Entschied der Richterin zeigt ihr grundlegendes Verständnis der Rechte, die dem Titelverteidiger gemäss der Stiftungsurkunde zustehen.» BMW Oracle sprach dagegen von einem traurigen Tag für den America's Cup, weil es das erste Mal in dessen Geschichte sei, dass Motoren sowie Computer zur Kontrolle und Steuerung zugelassen würden.

Auf den 10. August ist eine weitere Anhörung angesetzt, in der es um das von Alinghi verlangte Vermessungszertifikat der gegnerischen Jacht geht.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.