Alitalia streicht die Flügel
Aktualisiert

Alitalia streicht die Flügel

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia hat am Donnerstag mehrere Hundert Flüge wegen eines Streiks gestrichen.

Der Ausstand des Boden- und Luftpersonals begann um 05.30 Uhr und sollte bis 18.00 Uhr andauern. Firmenangaben zufolge sollten in dieser Zeit alle Flüge ausfallen. Dies entspreche etwa 70 Prozent der 750 Flüge am Tag.

Im ganzen Land sassen Tausende Reisende fest. Die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, dass etwa 100 Passagiere vor den Alitalia-Schaltern am römischen Leonardo-da-Vinci-Flughafen protestierten. Bereits am Mittwoch kam es zu wilden Streikaktionen, die den Ausfall von 140 Verbindungen zur Folge hatten. Viele Maschinen erreichten ihre Ziele nur mit Verspätungen.

Die Alitalia-Bediensteten wollen mit den Streiks einen geplanten Stellenabbau verhindern und Druck auf die Regierung ausüben, die einen Rettungsplan erarbeitet. Alitalia gehört zu 62 Prozent dem italienischen Staat. Am Donnerstagnachmittag wollten sich Vertreter der Regierung und der Gewerkschaften treffen.

Die Fluggesellschaft hat seit 1998 keinen operativen Gewinn mehr erwirtschaftet und macht Schätzungen zufolge 50.000 Euro Verlust pro Stunde. Als Sparmassnahme will Alitalia Stellen streichen. Dies wurde bislang jedoch von Gewerkschaften verhindert, die in den vergangenen Monaten mehrere Streiks organisierten. (dapd)

Deine Meinung