Aktualisiert 10.09.2012 06:58

Drink and DriveAlkohol-Pille Alcopal versagt im Test

Mit Alcopal sollen betrunkene Autofahrer den Blastest der Polizei austricksen können. Im Test von 20 Minuten Online fiel die teure Pille aber durch.

von
L. Hanselmann

In England ist eine neue Pille der Renner, mit der Betrunkene Alkohol-Atemtests bestehen können sollen. Fünf Pints Bier à 0,5 Liter lägen mit Alcopal drin, wirbt Unternehmer Arthur Kibble. Offensichtlich mit Erfolg: Die in Grossbritannien legalen Pillen, die man nur online kaufen kann, sind seit Tagen ausverkauft. In ganz Europa machte das vermeintliche Wundermittel Schlagzeilen.

Laut Kibble sorgt der Arzneistoff Simethicon in Alcopal dafür, dass weniger Alkohol ins Blut geht. So falle die Alkoholkonzentration im Atem und der Blastest gebe bis zu neunmal tiefere Werte an.

Verbot gefordert

Betrunken ist man trotzdem. In England rufen Verkehrsopfer-Oranisationen, die Polizei und Experten deshalb nach einem Verkaufsstopp. In den USA ist Alcopal bereits verboten.

20 Minuten Online wollte es genau wissen und bestellte eine Pillen-Dosis für umgerechnet 30 Franken zuzüglich Gebühren und testete sie mit einem offiziellen Blasgerät.

Ernüchterndes Resultat

Das Resultat war ernüchternd: Nach knapp 2,3 Litern Bier hatte die Testperson 0,72 Promille – zwar weniger als die circa 1 Promille, die sie gemäss dem Promille-Rechner der Beratungsstelle für Unfallverhütung haben sollte, aber klar zu viel, um hinters Steuer zu sitzen.

Silvan Granig von RoadCross Schweiz ist froh: «Wir haben erwartet, dass die Pille nicht funktioniert. Der Test hat dies bestätigt.» Falls wirklich einmal eine Wunder-Pille die Blastests aushebeln könnte, würde Road­Cross ein Verbot prüfen. Kibble war am Wochenende für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der Selbsttest

Die Pillen kamen mit der Post. Die fünf Tabletten erinnerten in Form und Farbe an Mentos-Pastillen und wirkten etwa so vertrauen-

erweckend wie indische Viagrakopien aus dem Internet. Der Beipackzettel ist nur vier Sätze lang: Drei Pillen soll man vor dem ersten Bier schlucken, zwei nach dem letzten. Schwangere sollten sie nicht einnehmen. 20 Minuten Online testete die Wirkung der Pillen mit einem Atemalkohol-Analysegerät der Firma Dräger, die auch die Polizei beliefert. Im Selbsttest, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt, fiel die Pille durch. Die Versuchs-

person litt lediglich unter einem massiv gesteigerten Harndrang und Blähungen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.