Alkoholexzesse der chilenischen Fussballnati

Aktualisiert

Alkoholexzesse der chilenischen Fussballnati

Chiles Nationalcoach Nelson Acosta ist am Dienstag nach dem Viertelfinal-Out bei der Copa America zurückgetreten. Nun reagierte auch der nationale Verband auf die Alkoholeskapaden innerhalb des Teams. Sechs Spieler wurden für die nächsten 20 Partien gesperrt.

Beim übernächsten Gegner der Schweizer Equipe (im September in Wien) blieb seit dem 1:6-Debakel gegen Brasilien kaum ein Stein auf dem anderen. Jorge Valdivia (Palmeiras), Jorge Vargas (Salzburg), Pablo Contreras (Celta Vigo), Rodrigo Tello (Besiktas), Reinaldo Navia (Atlas) und Alvaro Ormeno (La Plata) wurden zu den Hauptverantwortlichen des Skandals erklärt.

Gemäss Berichten der chilenischen Presse und Aussagen des Hotelpersonals hatten die Spieler zweite Nächte vor der Partie gegen Brasilien unter massivem Alkoholeinfluss randaliert und weibliche Angestellte belästigt. Die betroffenen Akteure spielten die Vorfälle herunter. Sie vermuten gar eine mediale Polemik und kündigten juristische Schritte an.

An Gewicht gewann die Story vor allem durch die indiskutable Leistung auf dem Rasen. Das 1:6 warf natürlich Fragen auf. Einen Teil der Antworten servierten die Journalisten. Die Konsequenzen sind drastisch. Die Prämien für die Teilnehmer der Trinkrunde wurden eingefroren. Keiner der Gesperrten darf überdies je wieder das Captain-Amt besetzen.

(si)

Deine Meinung