Ukraine-Krieg: Alkoholprobleme, schlechte Leistungen – Putin entlässt «Schlächter von Aleppo»  

Aktualisiert

Ukraine-KriegAlkoholprobleme, schlechte Leistungen – Putin entlässt «Schlächter von Aleppo»  

Nach wochenlangen, unbestätigten Gerüchten folgt nun die Bestätigung des britischen Verteidigungsministeriums: Wladimir Putin soll General Alexander Dwornikow wegen der zu langsamen Einnahme des Donbass entlassen haben.

von
Karin Leuthold
1 / 5
Alexander Dwornikow ist laut der britischen Zeitung «The Telegraph» entlassen worden.

Alexander Dwornikow ist laut der britischen Zeitung «The Telegraph» entlassen worden.

Wikipedia/CC BY 4.0
Wladimir Putin soll nicht zufrieden mit den schlechten Leistungen Dwornikows im Donbass sein.

Wladimir Putin soll nicht zufrieden mit den schlechten Leistungen Dwornikows im Donbass sein.

via REUTERS
Alexander Dwornikow (rechts) war bis anhin oberster Befehlshaber der russischen Streitkräfte im Süden der Ukraine.

Alexander Dwornikow (rechts) war bis anhin oberster Befehlshaber der russischen Streitkräfte im Süden der Ukraine.

via REUTERS

Darum gehts

  • Alexander Dwornikow war bis anhin oberster Befehlshaber der russischen Streitkräfte im Süden der Ukraine.

  • Nun soll ihn Wladimir Putin entlassen haben.

  • Nicht nur seine Leistungen waren nicht zufriedenstellend, auch seine Alkoholsucht war offenbar ein Problem.

Wladimir Putin hat den obersten Befehlshaber der russischen Streitkräfte im Süden der Ukraine entlassen. Alexander Dwornikow soll Berichten zufolge zu lange gebraucht haben, um den Donbass einzunehmen, wie «The Telegraph» berichtet.

Dwornikow habe bis am 10. Juni Zeit bekommen, um Sjewjerodonezk zu erobern. Das Ziel hat er verpasst: Erst am Samstag vermeldete das russische Verteidigungsministerium die «vollständige Einnahme» von Sjewjerodonezk. Nach wochenlangen Kämpfen befinde sich die strategisch wichtige Stadt im Osten der Ukraine in den Händen der russischen Armee.

Der Alkoholkonsum Dwornikows war ein Problem

Sjewjerodonezk gilt als strategisch wichtiger Schritt, um den gesamten Donbass zu erobern, zu dem Luhansk und die Region Donezk gehören. Nach der gescheiterten Besetzung Kiews im März war der Südosten der Ukraine Putins vorrangiges Ziel gewesen, erklärte Samuel Ramani, Mitarbeiter am Royal United Services Institute in London. 

Das dürfte aber nicht der einzige Grund für die sofortige Entlassung des 60-jährigen Armeegenerals gewesen sein: Laut der britischen Zeitung habe Dwornikow aufgrund seines übermässigen Alkoholkonsums auch das Vertrauen von Wladimir Putin in letzter Zeit verloren.

Dwornikow hatte 2015 den unrühmlichen Titel «Schlächter von Aleppo» erhalten, weil er angeblich Spitäler in Syrien mit Giftgas bombardierte. Damit soll der Militär damals die Aufmerksamkeit und Bewunderung seines Chefs auf sich gezogen haben. 

Dwornikows Nachfolger ist ein «korrupter und brutaler» General

Wie das britische Ministerium auf Twitter vermeldet, soll das russische Oberkommando seit Anfang Juni mehrere Generäle in Schlüsselfunktionen geschasst haben. Unter anderem wurde auch der Kommandeur der Luftlandetruppen, Andrei Serdjukow, aus dem Dienst genommen. 

Dwornikows Position werde wahrscheinlich nun an Generaloberst Sergei Surowikin übergehen, schreibt das britische Verteidigungsministerium in einer Medienmitteilung. Der Südosten der Ukraine spielt «weiterhin eine zentrale Rolle bei der russischen Offensive im Donbass», heisst es. Surowikin sei kein unbeschriebenes Blatt: «Seine Karriere ist seit über dreissig Jahren mit dem Vorwurf der Korruption und Brutalität behaftet», so die britische Behörde. 

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Deine Meinung

33 Kommentare