Schiesserei auf LAX: «Alle auf den Boden – sofort!»

Aktualisiert

Schiesserei auf LAX«Alle auf den Boden – sofort!»

Ein Amateur-Video zeigt das Chaos während der Schiesserei am Flughafen von Los Angeles. Ein Beamter kam ums Leben, zwei weitere wurden verletzt. Der Schütze wurde verhaftet.

von
kub/dia

«Alle auf den Boden, sofort. Alle auf den Boden», ruft plötzlich ein Polizist. Ein Video des US-Newsportals TMZ zeigt die ersten bangen Momente der Schiesserei am Flughafen von Los Angeles. Kurz darauf bricht Panik aus. Passagiere und Mitarbeiter des Flughafens suchen den Weg ins Freie.

(Quelle: YouTube/TMZ)

Bei der Attacke hat ein 23-jähriger Mann am Freitag Sicherheitskräfte des internationalen Flughafens in L.A. attackiert und dabei einen Beamten erschossen. Zwei weitere wurden verletzt, wie die Behörden mitteilten. Der Verdächtige wurde nach einem Feuergefecht verletzt festgenommen. Wegen des Vorfalls wurden einige Flüge gestrichen, insgesamt waren in den USA mehr als 700 Flüge von den Ereignissen in Los Angeles betroffen

Der Verdächtige trug eine Arbeitsuniform und einen Rucksack, in dem eine handschriftliche Notiz mit der Aufschrift, er «wolle TSA und Schweine töten», wie aus Sicherheitskreisen verlautete. Gemäss CNN war er mit einem Sturmgewehr bewaffnet. Er hatte zwei Ersatz-Magazine dabei. TSA steht für Verkehrssicherheitsbehörde (Transportation Safety Administration). Der getötete Sicherheitsbeamte arbeitete für die TSA. Die Behörde wurde nach den Anschlägen vom 11. September 2001 gegründet.

Täter wollte sich das Leben nehmen

Die US-Polizei identifierte den Täter als den 23-jährigen Paul Ciancia aus New Jersey. Dort erklärte die Polizei, es habe kurz zuvor einen Anruf des Vaters von Ciancia gegeben. Dieser habe berichtet, dass eines seiner anderen Kinder eine Nachricht von Ciancia erhalten habe, in der dieser erklärte, dass er sich das Leben nehmen wolle. Daraufhin sei die Polizei in Los Angeles alarmiert worden, die einen Streifenwagen zur Wohnung von Ciancia geschickt habe. Zimmergenossen erklärten, sie hätten ihn zuletzt am Donnerstag gesehen und es gehe ihm gut.

Der Polizeichef des Flughafens, Patrick Gannon, sagte, der Bewaffnete habe das Terminal 3 betreten, ein Sturmgewehr aus seinem Rucksack geholt und zu schiessen begonnen. Er habe auf einen Kontrollpunkt geschossen, an dem ein Sicherheitsbeamter die Dokumente der Fluggäste prüft, bevor sie den Sicherheitsbereich des Terminals betreten. Beamte hätten das Feuer erwidert und den Mann festgenommen. «Wie man sich vorstellen kann, brach wegen dieses Vorfalls grosses Chaos aus», sagte Gannon.

Chaotische Szenen

Er habe mehr als ein Dutzend Schüsse gehört, sagte ein Augenzeuge, Brian Keech. Ein anderer, Ben Rosen, sagte, er habe Menschen in alle Richtungen fortlaufen gesehen, andere hätten sich niedergekauert. Er selbst habe sich auf den Boden gelegt. Polizisten hätten gerufen, dies sei keine Übung, Hände hoch.

Andere Reisende beschrieben, dass es bei der Evakuierung zu chaotischen Szenen gekommen sei, als das Sicherheitspersonal sie auf die Rollbahn gescheucht habe. Hunderte Menschen versammelten sich draussen in der Nähe von Flugzeugen, während die Behörden den Vorfall untersuchten.

Bis zum Mittag (11.00 Uhr Ortszeit) wurden zwölf Flüge gestrichen. Es gab 132 Verspätungen.

(Quelle: CNN)

(Quelle: ITN) (kub/dia/sda)

Deine Meinung