Empfehlung des Bundes: Alle Heizanlagen sollen jetzt auf Öl umschalten

Publiziert

Empfehlung des BundesAlle Heizanlagen sollen jetzt auf Öl umschalten

Zweistoffanlagen sollen ab 1. Oktober auf Heizöl umgestellt werden, lautet die neueste Empfehlung des Bundesrates. Als Erleichterung dafür gelten für Zweistoffanlagen weniger strenge Grenzwerte für Stickoxide und Kohlenmonoxid.

1 / 3
Das WBF und das UVEK empfehlen die Umschaltung von Zweistoffanlagen auf Heizölbetrieb ab dem 1. Oktober 2022.

Das WBF und das UVEK empfehlen die Umschaltung von Zweistoffanlagen auf Heizölbetrieb ab dem 1. Oktober 2022.

20min/Simon Glauser
Um die Auslieferkapazitäten für diesen Winter zu gewährleisten, wird der Bevölkerung empfohlen, die Heizöltanks jetzt zu füllen.

Um die Auslieferkapazitäten für diesen Winter zu gewährleisten, wird der Bevölkerung empfohlen, die Heizöltanks jetzt zu füllen.

20min/Simon Glauser
Um die Versorgung mit Mineralölprodukten weiterhin sicherstellen zu können, werden die Pflichtlager für Autobenzin, Diesel- und Heizöl sowie Flugpetrol ab dem 3. Oktober 2022 freigegeben.

Um die Versorgung mit Mineralölprodukten weiterhin sicherstellen zu können, werden die Pflichtlager für Autobenzin, Diesel- und Heizöl sowie Flugpetrol ab dem 3. Oktober 2022 freigegeben.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Der Bund empfiehlt die Umschaltung von Zweistoffanlagen auf Heizölbetrieb.

  • Um Engpässe bei der Öllieferung zu vermeiden, sollten jetzt alle Öltanks gefüllt werden.

  • Damit soll das Gas-Sparziel von 15 Prozent erreicht werden.

Wer kann, soll auf Heizöl umschalten: Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) und das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) empfehlen die Umschaltung von Zweistoffanlagen auf Heizölbetrieb ab dem 1. Oktober. Die Empfehlung solle massgeblich zum Erreichen des freiwilligen Gas-Sparziels von 15 Prozent beitragen, gab der Bundesrat an seiner Sitzung vom Freitag bekannt.

Um die Versorgung mit Mineralölprodukten weiterhin sicherstellen zu können, werden die Pflichtlager für Autobenzin, Diesel- und Heizöl sowie Flugpetrol ab dem 3. Oktober freigegeben. Betreiber von Zweistoffanlagen – die mit Gas und Öl betrieben werden können – könnten durch eine Umstellung von Gas auf Heizöl einen wertvollen Beitrag zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit leisten, schreibt der Bund in seiner Medienmitteilung.

Erleichterungen für Zweistoffanlagen

Mit der Umsetzung dieser Empfehlung könnten schnell nennenswerte Mengen an Gas eingespart werden. Dies trage massgeblich zum Erreichen des freiwilligen Gas-Sparziels von 15 Prozent bei, das die Schweiz analog zur EU von Oktober 2022 bis März 2023 anstrebe, heisst es weiter. Um den Umstieg zu erleichtern, hat der Bundesrat bereits vergangene Woche befristete Erleichterungen für Zweistoffanlagen erlassen. Für die empfohlene Umschaltung von Gas auf Heizöl gelten für Zweistoffanlagen zwischen dem 1. Oktober 2022 und 31. März 2023 zudem weniger strenge Grenzwerte für Stickoxide und Kohlenmonoxid.

Bei der Umschaltung bilden die begrenzten Logistikkapazitäten eine besondere Herausforderung, da mehr Heizöl als üblicherweise benötigt wird. Um die Auslieferkapazitäten für diesen Winter zu gewährleisten, wird auch der Bevölkerung empfohlen, die Heizöltanks jetzt zu füllen. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(kle)

Deine Meinung

345 Kommentare