GP von Valencia: Alle Schweizer in den Top-Ten
Aktualisiert

GP von ValenciaAlle Schweizer in den Top-Ten

Tom Lüthi verpasste zum Abschluss der Saison in Valencia das Podest nur um 0,177 Sekunden.

Tom Lüthi: Vierter Platz beim GP von Valencia.

Tom Lüthi: Vierter Platz beim GP von Valencia.

Die Schweizer Fahrer sorgten bei den letzten WM-Rennen des Jahres für ein starkes Resultat. Sowohl Dominique Aegerter als auch Randy Krummenacher in der Achtelliter-Klasse beendeten den GP Valencia als Neunte in den Top Ten.

Lüthi befand sich vier Runden vor Schluss an 5. Stelle mit einem kleinen Abstand zum Leader-Quartett mit Julian Simon, Andrea Iannone, Karel Abraham und Toni Elias. Weltmeister Elias stürzte in der letzten Runde und verabschiedete sich aus der Entscheidung. Lüthi konnte danach aber nicht mehr angreifen. Den ersten Sieg seiner Karriere sicherte sich überraschend der Tscheche Abraham vor Iannone und Simon.

Wie vor Wochenfrist in Estoril (Por) wurde Aegerter Neunter. Es war der siebte Top-Ten-Platz des Oberaargauers 2010.

Gar zum 12. Mal in diesem Jahr schaffte es Krummenacher unter die besten Zehn der Achtelliter-Klasse. Mit Rang 9 sicherte er sich auch den 9. Gesamtrang in der WM-Wertung und beendete damit seine vierte und letzte 125-ccm-Saison erstmals unter den besten zehn Fahrern.

Der erst 17-jährige Marc Marquez fuhr in der 125-ccm-Klasse souverän zu seinem ersten WM-Titel. Marquez, dem ein 8. Platz gereicht hätte, um sich den Titel unabhängig vom Resultat seines Konkurrenten Nicolas Terol (Sp) zu sichern, riskierte nicht sehr viel und begnügte sich mit Rang 4. Den ersten Saisonsieg feierte Bradley Smith (Gb) vor Pol Espargaro (Sp) und Terol. Schon vor der Entscheidung in der Achtelliter-Klasse war klar, dass mit Jorge Lorenzo (MotoGP) und Toni Elias (Moto2) alle Weltmeister aus Spanien stammen.

Lorenzo bricht Rossis Punkte-Rekord

Der Spanier Jorge Lorenzo beendete seine Weltmeister-Saison mit einem weiteren Sieg. In Valencia siegte der Mallorquiner erstmals, mit 4,5 Sekunden vor Casey Stoner (Au) und beinahe neun Sekunden vor dem entthronten Weltmeister Valentino Rossi (It).

Der neunte Saisonsieg brachte Lorenzo einen Rekord ein, den bisher Rossi gehalten hatte. Der Spanier beendete die Saison mit 383 Punkten - zehn Zähler mehr, als «The Doctor» Rossi in seiner Weltmeister-Saison 2008 erreicht hatte. Lorenzos Jahr war nahezu perfekt: Mit Ausnahme der Grands Prix in Japan und Malaysia, wo er Vierter geworden war, beendete alle anderen 16 WM-Rennen auf dem Podest. Er ist auch der einzige Fahrer, der in der MotoGP-Klasse sämtliche 18 Rennen in den Punkten beendet hat.

Dani Pedrosa wurde nur Siebter, konnte in der WM-Wertung seinen 2. Platz gegenüber Rossi aber trotzdem verteidigen. Rossi bestritt sein letztes Rennen für Yamaha; nächste Saison fährt der neunfache Weltmeister für den italienischen Rennstall Ducati.

Resultate. 125 ccm (24 Runden à 4,005 km = 96,120 km):

1. Bradley Smith (Gb), Aprilia, 40:25,648 (142,655 km/h).

2. Pol Espargaro (Sp), Derbi, 2,786 Sekunden zurück.

3. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 3,149.

4. Marc Marquez (Sp), Derbi, 8,326

Ferner:

9. Randy Krummenacher (Sz), Aprilia, 41,211

WM-Schlussstand (17/17):

1. Marquez 310.

2. Terol 296. 3. Espargaro 281

Ferner:

9. Krummenacher 113.

Moto2 (27 Runden = 108,135 km):

1. Karel Abraham (Tsch) 43:49,499 (148,045 km/h).

2. Andrea Iannone (It) 0,522.

3. Julian Simon (Sp) 0,583.

4. Thomas Lüthi (Sz) 0,760

Ferner:

9. Dominique Aegerter (Sz) 22,439.

30. Toni Elias (Sp) 1:25,529

WM-Schlussstand (17/17):

1. Elias 271.

2. Simon 201.

3. Iannone 199.

4. Lüthi 156.

5. Simone Corsi (It) 138.

6. Gabor Talmacsi (Un) 109.

Ferner:

15. Aegerter 74.

MotoGP (30 Runden = 120,150 km):

1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 46:44,622 (154,223 km/h).

2. Casey Stoner (Au), Ducati, 4,576.

3. Valentino Rossi (It), Yamaha, 8,998

WM-Schlussstand (18/18):

1. Lorenzo 383.

2. Pedrosa 245.

3. Rossi 233.

4. Stoner 225.

5. Dovizioso 206.

6. Spies 176.

Alle Weltmeister stammen aus Spanien. (si)

Deine Meinung