Perineum Sunning: Das steckt hinter dem verrückten Trend

Beim Social-Media-Trend Perineum Sunning lässt man sich die Sonne auf den Damm scheinen, um angeblich mehr Energie zu bekommen. 

Beim Social-Media-Trend Perineum Sunning lässt man sich die Sonne auf den Damm scheinen, um angeblich mehr Energie zu bekommen. 

Instagram/MetaphysicalMeagan
Aktualisiert

«Perineum Sunning»«Alle sollten ihren Po sonnen» – das steckt hinter dem verrückten Trend

Influencer strecken regelmässig ihren Po in die Sonne, um mehr sexuelle Energie zu haben. Doch die Praxis, auf die dank Social Media immer mehr Menschen setzen, birgt Gefahren.

von
Geraldine Bidermann

Das Füdli in die pralle Sonne halten für mehr Energie: Sogenanntes Perineum Sunning wird derzeit in den sozialen Medien gehypt. Was steckt hinter dem Trend?

Perineum Sunning

Der Hype begann mit einem Instagram-Post der Wellness-Influencerin Meagan Whitson. Die US-Amerikanerin postete im Oktober ein Foto, das sie nackt vor einer Felskulisse zeigt, auf dem Rücken liegend, die Beine gespreizt und den Po der Sonne zugewandt. 

Nach eigener Angabe handelt es sich dabei um ein taoistisches Ritual, das sie täglich durchführt. Die Bloggerin behauptet, dass ein besseres Immunsystem, eine bessere Haut, ein besserer Schlaf und eine bessere Gehirnfunktion die Gründe dafür sind, dass sie ihr Hinterteil so oft wie möglich der Sonne aussetzt. «Alle sollten ihr Po-Loch sonnen.»

«Hört auf, unseren Stern zu verteufeln! Die Sonne ist einer der Schlüssel zur Entfaltung der menschlichen Kraft, der Gesundheit und des Potenzials», erklärt sie. Und die Vorteile dieses Sterns könnten am besten über den Damm aufgenommen werden. 

Whitson selbst habe die Praxis bei einem Guru gelernt. Bereits 30 Sekunden sollten genauso effektiv sein, wie den ganzen Tag in der Sonne zu verbringen. Das Po-Sonnenbad ersetze für sie so den Kaffee. Sie sei ausserdem nicht mehr depressiv verstimmt, habe keine Schlafprobleme mehr, dafür mehr sexuelle Energie und sei kreativer. «Ich würde es allen empfehlen, die optimale Gesundheit und Wellness anstreben und sich mit ihrer sexuellen Energie verbinden möchten», schreibt Whitson.

Fans üben auch schon fleissig

Ihre Fangemeinde ist begeistert: Verschiedene Nachahmerinnen und Nachahmer posten aufmunternde Nachrichten und motivieren sich, auch ihren Hintern für den Gesundheitskick der Sonne entgegenzustrecken.

«Ich habe meinen heute nach der Arbeit für 35 Minuten gesonnt! Fühle mich so aufgeladen», schreibt ein Follower. «Wir bekommen unsere Energie von der Sonne, genau wie Superman», sinniert ein anderer. «Welchen Lichtschutzfaktor empfiehlst du dafür?», fragte eine andere Followerin. Die Antwort von Influencerin Whitson? «Du brauchst keine Sonnencreme.»

Medizinische Fachkräfte schlagen Alarm

«Wieso solltest du deinem Po nicht auch ein wenig Sonne gönnen?», fragt ein anderer Tiktoker in einem viralen Video. Nun, da gibt es einige Gründe, wie Ärztinnen und Ärzte nun einwenden. «Die Haut in dem Bereich ist viel empfindlicher als an anderen Stellen», sagt etwa der Dermatologe Dr. Zain Husain.

Hier die Gefahren im Überblick:

Verbrennungen: Das Perineum ist ein dünner und sehr empfindlicher Teil unseres Körpers, der für gewöhnlich geschützt ist. Wird es plötzlich der Sonne ausgesetzt, drohen Verbrennungen.

Hautkrebs: Da beim Perineum Sunning keine Sonnencreme aufgetragen wird, vergrössert sich die Gefahr für starke Sonnenbrände und im schlimmsten Fall kann sich sogar Hautkrebs entwickeln. 

Vom Social-Media-Trend ist also dringend abzuraten. Übrigens: Die Taoisten betrachten den Damm zwar als einen wichtigen Teil des Körpers – diese Region der prallen Sonne auszusetzen, scheint aber eher ein moderner Glaube zu sein.

Deine Meinung