Tannenbaum, oh weh!: Allergisch gegen Weihnachten?
Aktualisiert

Tannenbaum, oh weh!Allergisch gegen Weihnachten?

Es mag seltsam klingen, doch die Britin Lisa Smith durchlebt in diesen Tagen die schlimmste Zeit des Jahres. Schuld daran ist nicht etwa der Weinachtsstress ...

von
rre

Glühwein, Räucherwerk und Tannenduft – überall riecht es nach Weihnachten. Für Lisa Smith aus London der blanke Horror. Denn während der festlichsten Zeit des Jahres muss sich die 26-Jährige primär mit grippeähnlichen Symptomen und einer roten Nase herumschlagen, die zweifellos mit Rudolph «the red-nosed reindeer» konkurrieren kann.

Ausweichen? Ein Ding der Unmöglichkeit

Smith leidet unter einer Nadelbaum-Allergie – also unter den Inhaltsstoffen, die in den Nadeln dieser Pflanzen enthalten sind. In diesen Tagen dem traditionellen, natürlichen Weihnachtsschmuck auszuweichen – für die Betroffene praktisch ein Ding der Unmöglichkeit. Lediglich in den eigenen vier Wänden gelingt es der Schwimmlehrerin, dem Nadelgewächs zu entkommen. «Immer dann, wenn in den Läden die Weihnachtsbäume aufgestellt werden, leide ich unter grippeähnlichen Symptomen», erzählt Smith in einem Interview mit der britischen Boulevard-Zeitung «Daily Mail».

Herauszufinden, was tatsächlich der Grund für die laufende Nase, die Kopfschmerzen und das Kratzen im Hals sind, war für Lisa Smith gar nicht so einfach. Ihrem Freund Phil French fiel auf, dass seine Partnerin ausschliesslich in der Nähe von Nadelbäumen Symtome zeigte. Ein wenig Recherche im Internet und der Verdacht auf eine Nadelbaum-Allergie verdichtete sich.

Weit verbreitete Allergie

Lisa Smith ist nicht alleine: Einer amerikanischen Studie zufolge leidet offenbar eine von sieben Personen an einer vergleichbaren Unverträglichkeit.

Für die 26-jährige Britin kein Trost: Sie bleibt über die Weihnachtsfeiertage in ihrer tannenfreien Wohnung. «Ich freue mich schon jetzt darauf, ohne Probleme ein Festtagsessen geniessen zu können», erzählt sie. Für Lisa Smith das allerschönste Geschenk.

Deine Meinung