A380 in Turbulenzen: «Alles flog an die Decke – sogar ein paar Leute»
Aktualisiert

A380 in Turbulenzen«Alles flog an die Decke – sogar ein paar Leute»

Passagiere können sich angurten, das Frühstück hingegen nicht: Nachdem er in heftige Turbulenzen geraten war, glich ein Airbus A380 der Singapore Airlines einem Schlachtfeld.

von
kri

Sicherheitsexperten und Crews weisen unermüdlich darauf hin, dass man den Sicherheitsgurt im Flugzeug stets anbehalten sollte. Warum das so ist, mussten kürzlich Passagiere auf einem Flug der Singapore Airlines von Singapur nach London am eigenen Leib erfahren: Der Airbus A380 geriet in gefürchtete Höhenwirbel, die auf dem Wetterradar perfiderweise nicht sichtbar sind.

Die Crew war gerade dabei, das Frühstück zu servieren, als der Captain vor Turbulenzen warnte. Das Anschnallzeichen ging an und die Flight Attendants unterbrachen ihren Service. «Etwa eine Minute später meldete sich der Captain erneut und wies alle Flight Attendants an, sich auf ihre Sitze zu begeben», erinnert sich der Passagier Alan Cross. «Irgendetwas in seiner Stimme war seltsam.»

12 leicht Verletzte

Dann sackte der Superjumbo innert Sekundenbruchteilen um rund 30 Meter ab. «Alles flog an die Decke – sogar ein paar Leute», schreibt Cross, der Bilder des Zwischenfalls auf Instagram stellte. Gegenüber «ABC News» beschrieb er den Moment wie «in einem Lift, dessen Kabel reisst» oder einen «freien Fall im Vergnügungspark». Seine Bilder zeigen, dass er nicht übertreibt (siehe Bildstrecke oben).

Cross ist voll des Lobs für die Crew: «Sie bewahrten Ruhe, sahen nach allen Passagieren und räumten schnell auf.» Laut Singapore Airlines wurden elf Passagiere und eine Flugbegleiterin bei dem Zwischenfall leicht verletzt. Cross kam mit dem Schrecken davon – und einem Stück Würstchen seines Nachbarn, das ihm hinten ins Hemd gerutscht war.

Ein Passagier filmte die turbulenten Momente mit seinem Handy:

Deine Meinung