Alonso wechselt nicht zu Ferrari

Aktualisiert

Alonso wechselt nicht zu Ferrari

Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso dementiert seinen bevorstehenden Wechsel zu Ferrari. Diese Möglichkeit stehe nicht in seinen Plänen, so der Spanier.

Alonso, der sich nur noch minime Hoffnungen auf die Verteidigung seines Weltmeistertitels machen darf, schliesst aber einen Teamwechsel an sich nicht aus. «Ich hätte nichts dagegen, nicht mehr mit Hamilton in einem Team zu fahren», erklärte der Silberpfeil-Pilot in einem Interview mit dem spanischen Radiosender «Cadena SER». Seine Karriere werde er aber sicherlich nicht bei den «Roten» fortsetzen. Alonso: «Ich habe von Ferrari nichts gehört. Dort stehen für das nächste Jahr Kimi Räikkönnen und Felipe Massa unter Vertrag.»

Am wahrscheinlichsten gilt eine Rückkehr des Spaniers zu Renault. Sollte der 26-Jährige aber wider Erwarten bei McLaren-Mercedes und somit Teamkollege von Titelanwärter Lewis Hamilton bleiben, dann müsse man sich erneut auf einen «hübschen kleinen Kampf» einstellen, so Alonso im Interview.

Hahnenkämpfe auch unter den Fahrer-Vätern

Der schwelende Konflikt zwischen den McLaren-Fahrern scheint zur Familien-Angelegenheit zu verkommen. Nach Aussage von Anthony Hamilton, Vater des WM-Führenden, habe Papa Alonso ein Problem mit ihm. «Er schüttelt mir nicht die Hand. Ich habe sie ihm oft gereicht und er hat sie immer abgelehnt. Wenn er ein Problem mit mir hat, dann habe ich keine Ahnung, was es ist - vielleicht die Tatsache, dass mein Sohn die WM anführt», verriet er dem australischen TV-Sender «Ten».

Zwei Rennen vor Saisonschluss liegt Formel-1-Rookie Lewis Hamilton zwölf Punkte vor seinem Teamkollegen Fernando Alonso an der Spitze des Klassements. Gewinnt der 22-jährige Brite den GP von China am kommenden Wochenende, ist ihm der Weltmeistertitel sicher.

(mon)

Deine Meinung