Publiziert

Verkehrsunfall in Krummenau SGAlpaufzug endet für Kuh tödlich

In der Nacht auf Samstag kam es in Nesslau SG zu einem Verkehrsunfall mit einem Auto und einer Kuh. Während das Tier noch am Unfallort eingeschläfert werden musste, machte sich der Lenker aus dem Staub. Er kreuzte später zu Fuss wieder auf – doch da empfing ihn die Polizei mit einem Alkoholtest.

1 / 3
Am Samstag, um 3.10 Uhr, ist es auf der Toggenburgerstrasse, auf Höhe der Trempelbrücke, zu einem Unfall zwischen einem Auto und einer Kuh gekommen.

Am Samstag, um 3.10 Uhr, ist es auf der Toggenburgerstrasse, auf Höhe der Trempelbrücke, zu einem Unfall zwischen einem Auto und einer Kuh gekommen.

Kapo SG
Nur einen Tag zuvor warnte die St. Galler Polizei die Bevölkerung via soziale Medien: «Tierische Begrüssung am Strassenrand. Gebt unterwegs besonders nachts immer acht auf Wildtiere und fahrt vorsichtig», schrieb sie zu diesem Bild auf Instagram.

Nur einen Tag zuvor warnte die St. Galler Polizei die Bevölkerung via soziale Medien: «Tierische Begrüssung am Strassenrand. Gebt unterwegs besonders nachts immer acht auf Wildtiere und fahrt vorsichtig», schrieb sie zu diesem Bild auf Instagram.

Instagram / Kapo SG
Nur wenige Stunden danach geschah der Unfall im Toggenburg. 

Nur wenige Stunden danach geschah der Unfall im Toggenburg. 

Instagram/ Kapo SG

In den frühen Morgenstunden des 18. Juni begleiten Bauernfamilien, Senninnen und Sennen im Toggenburg das Vieh zur Sömmerung auf die Alp. So war in der Nacht auf Samstag auch ein Bauer mit seiner Kuhherde in Krummenau in Richtung Nesslau unterwegs. Kurz nach drei Uhr morgens, auf der Höhe der Trempelbrücke, musste die Tierkolonne die Strasse überqueren. Zur Absicherung des Verkehrs wurde auf beiden Seiten der Kreuzung ein Verkehrsposten stationiert.

Dennoch kam es vor Ort schliesslich zum verheerenden Unfall: Zur gleichen Zeit war nämlich ein Lenker mit seinem Auto auf der dortigen Strasse unterwegs. «Trotz den aufgestellten Verkehrsposten kam es zwischen dem Auto des 32-Jährigen und einer Kuh zur Streifkollision», teilt die Kantonspolizei St. Gallen jetzt mit. Die Kuh wurde beim Zusammenstoss so erheblich verletzt, dass sie vor Ort von einer Tierärztin eingeschläfert werden musste.

Dies bekam der Unfallfahrer erst aber gar nicht mit: Nach dem Unfall entfernte sich der 32-jährige Autofahrer nämlich von der Unfallstelle. Er kehrte erst eine halbe Stunde später zu Fuss wieder zurück. Das machte die Polizei wohl skeptisch, sie empfing den Mann sogleich mit einem Promilletester: «Der bei ihm durchgeführte Atemalkoholtest fiel positiv aus. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen ordnete bei ihm eine Blut- und Urinprobe an», sagt die Polizei weiter. Der Führerausweis sei dem 32-Jährigen abgenommen worden.

(miw)

Deine Meinung