Aktualisiert

Scuol«Alpen-Viagra» aus Steinbockhorn

Im Engadin hat sich ein Mundspray einer Drogerie zum Renner entwickelt. Er enthält eine Steinbockhorn-Essenz und soll die Potenz steigern. Bloss: Experten sprechen dem Horn die Wirkung ab.

von
Daniel Waldmeier
Drogerie-Geschäftsführerin Isabella Mosca verkauft den Mundspray mit Steinbockhorn. (Foto: Engadiner Post)

Drogerie-Geschäftsführerin Isabella Mosca verkauft den Mundspray mit Steinbockhorn. (Foto: Engadiner Post)

Um den Mundspray der Drogaria Mosca in Scuol ist ein regelrechter Hype entstanden: Weil das Mittelchen Ingredienzen aus dem Horn des Steinbocks enthält und Männer im Bett fitter machen soll, gehen die 39.80 Franken teuren Sprays weg wie warme Weggli. «Fast jeder Mann kann sich mit dem Steinbock identifizieren. Der Spray enthält auch Alkohol und verschiedene Kräuter, etwa Yohimbe oder Eleutherococcus», sagt Geschäftsführerin Isabella Mosca. Sie habe sich bei der Rezeptur von der Volksmedizin inspirieren lassen.

Die Rückmeldungen der Kunden auf das «Alpen-Viagra» seien positiv: «Viele schwören auf den Spray und berichten von der gestiegenen Manneskraft.» Ein 40-jähriger Kunde bestätigt gegenüber 20 Minuten: «Ich spritze seit zwei Monaten dreimal täglich die Steinbock-Essenz in den Mund. Mein Sexualleben ist seither viel interessanter geworden.»

Nicht an die Wirkung des Steinbockhorns glaubt dagegen Phytochemiker Kurt Hostettmann von der Uni Genf: «Das Steinbockhorn enthält hauptsächlich Keratin, genau gleich wie das Hirschhorn oder das Nashornhorn.» Diese Hörner würden in der traditionellen chinesischen Medizin zwar als Aphrodisiakum verwendet, doch gebe es keinen Beweis für eine Wirkung. Laut dem Professor ist der im Spray enthaltene westafrikanische Yohimbe-Baum aber potenzfördernd. «Dieser enthält das Alkaloid Yohimbin, das die Durchblutung des Penis fördert.»

Deine Meinung