Reto von Arx: «Als alter Mann brauche ich Auszeiten»
Aktualisiert

Reto von Arx«Als alter Mann brauche ich Auszeiten»

Reto von Arx (34) spielt ein weiteres Mal eine fantastische Saison. Doch sein HCD wirkte zuletzt matt. Was ist los?

von
Marcel Allemann
Will am ZSC Revanche ­nehmen: Reto von Arx.

Will am ZSC Revanche ­nehmen: Reto von Arx.

Reto von Arx, bei der 0:1-Niederlage am Dienstag gegen die ZSC Lions schien der HCD müde. Eine Spätfolge des grossen Verletzungspechs im Herbst?

Reto von Arx: Nein, das denke ich nicht. Es war einfach ein schlechter Match. Wir fanden nie ins Spiel und spielten nie unser Spiel.

Oder sind Sie erschrocken, weil beim Gegner plötzlich Ari Sulander im Tor stand?

Nein, das bestimmt nicht. Wir waren uns auch bewusst, dass wir es mit einem motivierten Gegner, der ein gut bestücktes Kader hat, zu tun bekommen. Es war einfach nur schade, dass wir nicht unsere gewohnte Leistung zeigen konnten. Aber solche Tage gibt es. Wichtig ist einfach, dass wir nun beim Rückspiel eine Reaktion zeigen. So wie am Dienstag können wir nicht noch einmal auftreten.

Sie spielen einmal mehr eine grossartige Saison. Wie stellen Sie es an, dass Sie Jahr für Jahr konstant auf höchstem Niveau spielen?

Ich habe auch konstant vier gute Mitspieler neben mir. Da ist es nicht besonders schwierig, gut auszusehen. Eine unserer Stärken beim HCD ist es, dass wir über einen tollen Teamgeist verfügen und jeder für den anderen «secklet».

Wenn Sie so überragend auftreten, heisst es gleich wieder, dass Sie doch eigentlich in die Nati zurückkehren sollten. Gibt es da eine Chance? Oder war Ihr Rücktritt im letzten Frühjahr definitiv?

Als alter Mann brauche ich meine Auszeiten, deshalb ist die Nati für mich wirklich kein Thema mehr. Und ich mag mich darüber allmählich auch gar nicht mehr äussern. Sean Simpson macht als neuer Nati-Trainer einen hervorragenden Job und befindet sich mit ihr auf einem guten Weg. Von all unseren Nati-Spielern, die jeweils von Zusammenzügen zurückkehren, höre ich nur das Beste.

Deine Meinung