Heftige Demo jährt sich: Als Bauern Polizisten mit Kuhhörnern angriffen
Publiziert

Heftige Demo jährt sichAls Bauern Polizisten mit Kuhhörnern angriffen

Schweizer Bauern demonstrierten am 23. Oktober 1996 gegen «unfaire Preise» vor dem Bundeshaus. Die Proteste eskalierten und die Polizei musste massiv eingreifen.

von
km
1 / 11
Über 15'000 Bauern versammelten sich am Mittwoch dem 23. Oktober 1996 in Bern für eine der grössten Bauern-Demonstrationen der Schweiz. Sie wollten damit gegen die unfairen Preise protestieren und auf ihre «miserable Lage» aufmerksam machen. Sie verlangten zudem, bei der vom Bundesrat vorgeschlagenen Sanierung des Fleischmarkts nicht zur Finanzierung beigezogen zu werden.

Über 15'000 Bauern versammelten sich am Mittwoch dem 23. Oktober 1996 in Bern für eine der grössten Bauern-Demonstrationen der Schweiz. Sie wollten damit gegen die unfairen Preise protestieren und auf ihre «miserable Lage» aufmerksam machen. Sie verlangten zudem, bei der vom Bundesrat vorgeschlagenen Sanierung des Fleischmarkts nicht zur Finanzierung beigezogen zu werden.

Screenshot SRF
Der Umzug mit den Transparenten, Traktoren, Kuhglocken und in Trachten gekleidet begann am Berner Guisanplatz und endete vor dem Bundeshaus, wo sich die Situation zwischen der Polizei und den Tausenden Demonstranten zuspitzte und schlussendlich eskalierte.

Der Umzug mit den Transparenten, Traktoren, Kuhglocken und in Trachten gekleidet begann am Berner Guisanplatz und endete vor dem Bundeshaus, wo sich die Situation zwischen der Polizei und den Tausenden Demonstranten zuspitzte und schlussendlich eskalierte.

Screenshot SRF
Aufgebrachte Bauern rüttelten an den Barrikaden vor dem Bundeshaus und warfen Äpfel, Flaschen, Steine, Mehlsäcke und sogar Kuhhörner gegen die Polizisten und die Absperrung. Es wurden auch brennende Gegenstände gegen die Fassade des Bundeshauses geworfen.

Aufgebrachte Bauern rüttelten an den Barrikaden vor dem Bundeshaus und warfen Äpfel, Flaschen, Steine, Mehlsäcke und sogar Kuhhörner gegen die Polizisten und die Absperrung. Es wurden auch brennende Gegenstände gegen die Fassade des Bundeshauses geworfen.

Screenshot SRF

Über 15'000 Bauern demonstrierten am 23. Oktober vor genau 23 Jahren gegen die «unfairen Preise» und ihr immer geringer werdendes Einkommen. Sie wollten damit auf ihre «miserable Lage und die schlechte wirtschaftliche Situation» aufmerksam machen. Die Demonstration eskalierte jedoch zwischen den Bauern und der Polizei und ihre Anliegen gingen in Tränengas, Gummischrot und Wasserwerfern unter. In der Bildstrecke oben die gesamte Geschichte mit einigen eindrücklichen Fotos.

Deine Meinung