Wissenschaft begeistert: Als die Erde den Mond ausspuckte
Aktualisiert

Wissenschaft begeistertAls die Erde den Mond ausspuckte

Vor 4,5 Milliarden Jahren ist der Mond aus der Erde heraus entstanden. Wie er durch Vulkanausbrüche und Asteroiden-Einschläge zu seiner heutigen Form gekommen ist, zeigt eine neue Simulation der Nasa.

von
ske

Für manche sieht der Mond wie ein löchriger Käse aus. Andere erkennen auf dem Himmelskörper den Mann im Mond. Wieso der Mond heute so aussieht, wie er aussieht, zeigt ein neues Video der Nasa. Ein Jubiläums-Video: Die Raumsonde Lunar Reconnaissance Orbiter befindet sich seit genau 1000 Tagen im All. Wissenschaftsmagazine und Zeitungen sind begeistert und schwärmen von der faszinierendsten Simulation des Mondes, die man je gesehen habe.

Die Entstehungsgeschichte des Erdtrabanten zeigt, wie Vulkanismus und Meteoriteneinschläge den Mond geformt haben. Wissenschaftler des Nasa Goddard Space Flight Centers haben das Video anhand von Daten der Raumsonde erstellt. Der Mond wurde geformt, als ein enormes Objekt in der Grösse des Mars vor 4,5 Milliarden Jahren auf die Erde traf. Es kam zu riesigen Vulkanauswürfen, die innerhalb eines Jahrhunderts zu dem runden Körper des Mondes verschmolzen.

Man sieht die erste Krustenbildung, die Entstehung des Südpols des Mondes vor etwa 4,3 Milliarden Jahren und die Bombardements durch Asteroiden-Schauer. Die letzten Bilder zeigen die Gegenwart. Vor allem die Asteroiden-Schauer haben etwas Erschreckendes, da dereinst auch die Erde von so einem «vorbeifliegenden» Schauer getroffen werden könnte.

Sehenswürdigkeiten auf dem Mond

Ausserdem gibt es das Video «Tour on the Moon», das eine Tour zu den wissenschaftlich interessantesten Orten des Mondes zeigt. Vor allem Krater scheinen die Nasa zu faszinieren. Der Krater Tycho zum Beispiel hat «die Grösse eines Baseball-Stadions».

(Video: Youtube)

Deine Meinung