Als die Räuber kamen, war die Polizei schon da
Aktualisiert

Als die Räuber kamen, war die Polizei schon da

Bewaffnete Räuber überfielen am Sonntag den Spielsalon Titanic in Freiburg. Doch die Polizei erwartete sie schon – dank einem Tipp.

Drei maskierte Männer stürmten am Sonntagabend um 23 Uhr den Spielsalon Titanic in Freiburg. Einer bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und forderte Geld. Gleichzeitig machte sich sein Kumpan an der Kasse zu schaffen.

«Im Moment, in dem der Täter das Geld nahm, stürmten Polizisten den Salon», sagt Hans Maradan von der Kapo Freiburg. «Sie überwältigten den bewaffneten Täter.» Dann schnappten sie die Komplizen. «Im Handgemenge wurde ein Polizist verletzt», sagt Maradan. Später stellte sich heraus, dass die vermeintliche Pistole eine Imitation war.

Die Polizei war auf den Einsatz vorbereitet: Sie hatte einen Tipp bekommen. Woher dieser kam, bleibt geheim. «Wir sind einfach erleichtert, dass die Polizei-Operation erfolgreich war», sagt Alain Zambelli, Sicherheitsverantwortlicher des Spielsalons.

Die Polizei nahm noch zwei weitere Komplizen fest: einen 46-Jährigen und einen Minderjährigen. Der 17-Jährige hatte den Räubern den Kellerschlüssel eines benachbarten Hauses besorgt. «Dort wollten die Täter ihre Kleider wechseln», sagt Maradan. Einer der Räuber hat inzwischen gestanden, dass er auch beim Überfall auf den Spielsalon Picadilly von Ende letzten Jahres dabei war.

Andrea Abbühl

Deine Meinung