Geistiges Handgepäck: Als die Tage wie im Flug vergingen
Aktualisiert

Geistiges HandgepäckAls die Tage wie im Flug vergingen

Denken wir ein wenig zurück: Wer kann sich daran erinnern, was im Jahre 1582 zwischen dem 4. und dem 15. Oktober stattfand?

Gar nichts. Und das kam so:

Der gregorianische Kalender, benannt nach Papst Gregor XIII., ist der heute in den weitaus meisten Teilen der Welt gültige Kalender. Er wurde Ende des 16. Jahrhunderts entwickelt und gilt seit 1582.

Zu den gestrichenen Tagen kam es so: Um die Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche wieder auf den 21. März zu bringen und Ostern wieder am richtigen Tage feiern zu können, bestimmte Papst Gregor XIII., dass im Jahre 1582 zehn Tage übersprungen werden sollten. Daher folgte in einigen römisch-katholischen Ländern auf Donnerstag, den 4. Oktober, gleich der Freitag, der 15. Oktober – die Abfolge der Wochentage blieb dabei also unverändert.

Die kleine Zeitkorrektur wurde im Oktober gemacht, weil dieser Monat vergleichsweise wenige Heiligentage enthielt und die ausgelassenen Tage auf diese Weise nur eine geringe Störung des Heiligenkalenders verursachten.

Quelle: Wikipedia

Mehr geistiges Handgepäck.

(lue)

Dieses geistige Handgepäck wurde uns von 20-Minuten-Online-User Reto F. aus U. verraten.

Wissen auch Sie ein «geistiges Handgepäck»?

Dann mailen Sie es uns an wissen@20minuten.ch

Deine Meinung