Tödlicher Unfall : «Als Motorradfahrer ist das ein herzzerreissender Verlust» 

Publiziert

Tödlicher Unfall «Als Motorradfahrer ist das ein herzzerreissender Verlust» 

Am Wochenende kam es in Weinfelden TG zu einer Kollision, die für einen Motorradfahrer (18) tödlich endete. Stefan Kohler, ein Töfffahrer aus der Gegend, ist tief betroffen.

von
Ammar Jusufi
1 / 6
Stefan Kohler trauert um den verstorbenen Motorradfahrer. 

Stefan Kohler trauert um den verstorbenen Motorradfahrer. 

privat
Er ist bei weitem nicht der Einzige. 

Er ist bei weitem nicht der Einzige. 

Sceenshot
An der Konstanzerstrasse in Weinfelden TG kam es am 11. September zum tragischen Unfall.

An der Konstanzerstrasse in Weinfelden TG kam es am 11. September zum tragischen Unfall.

Kapo Thurgau

Darum gehts

  • Am Sonntag kam ein Töfffahrer (18) in Weinfelden TG bei einem Unfall ums Leben.

  • Stefan Kohler, ein Motorradfahrer aus der Gegend, ist deshalb tief betroffen.

  • Die Kreuzung sei eine Problemzone und die Geschwindigkeitsbegrenzung müsse angepasst werden.

  • Der 34-jährige Töfffahrer fordert auch, dass man nicht alle Motorradfahrer in die gleiche Schublade steckt. 

Am vergangenen Sonntag kam es in Weinfelden TG zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Motorrad. Ein 18-jähriger Töfffahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmassnahmen durch den Rettungsdienst noch auf der Unfallstelle verstarb.

Stefan Kohler (34), ein Thurgauer Motorradfahrer aus dem Nachbardorf, ist tief betroffen. «Ich fahre praktisch täglich da durch, manchmal auch mit dem Töff. Am Sonntagabend sah ich die Kerzen stehen und hab dann vom Unfall gehört», sagt Kohler. Persönlich kenne er den Verunfallten nicht, aber er habe schon von ihm gehört. «Als Töfffahrer ist das ein herzzerreissender Verlust. Er war gerade mal 18 Jahre alt», so der Thurgauer.

60er-Zone wäre angebracht

Die Unfallstelle sei ihm auch bekannt, weil er dort selbst schon gefährliche Situationen erlebt hatte. «In so einem Augenblick steht man voller Adrenalin unter Schock und weiss nicht, was passiert ist. Später, wenn man realisiert, wie gefährlich es war, und was alles hätte passieren können, ist man einfach wütend auf die anderen Verkehrsteilnehmer», sagt der 34-Jährige. 

Kohler sieht Handlungsbedarf für die Kreuzung. «Die 80er-Zone sollte in eine 60er-Zone umgewandelt werden», ist er der Meinung. «Diese Kreuzung ist eine Problemzone, weil es auch eine Raserstrecke ist. Viele fahren dort mit über 100 Kilometer pro Stunde durch. Das macht es so gefährlich», sagt er. Er hat ein Video in den sozialen Medien veröffentlicht, in dem er aufzeigen möchte, dass nicht immer die Töfffahrer an Unfällen schuld sind. Beim tödlichen Unfall vom 18-Jährigen sei das nicht der Fall gewesen. Die Lenkerin habe dem Töfffahrer den Vortritt genommen. 

Töfffahrer haben laut Kohler teilweise zurecht einen schlechten Ruf. Ihm sei es aber wichtig, dass man nicht alle in die gleiche Schuhblade steckt. «Einige Töfffahrer provozieren und rasen. Das macht mich selber auch sauer, aber es sind nicht alle so», sagt Kohler. 

An einer Kreuzung in Weinfelden kollidierten ein Auto und ein Motorrad.  

20 Minuten / BRK

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung