Aktualisiert 06.07.2012 18:06

Pressestimmen zu Federer

«Als sei er wieder 25 Jahre alt»

Roger Federer schickt Wimbledon-Titelverteidiger Novak Djokovic nach Hause. Die internationale Online-Presse zeigt sich beeindruckt über den Auftritt des Schweizer Maestros.

von
fbu

Vier Sätze und es war passiert: Roger Federer siegte im Wimbledon-Halbfinal in eindrücklicher Manier gegen Novak Djokovic. Das sorgt für Reaktionen in ganz Europa. Es fallen Worte wie «fantastisch», «historisch» und «gigantisch».

«Federer schreibt Wimbledon-Geschichte», titelt beispielsweise das Online-Portal der «BBC». Der Schweizer ist nämlich der erste Tennisspieler, dem es gelungen ist, achtmal in den Wimbledon-Final vorzustossen. In Deutschland schreibt «n-tv»: «Federer entthront Djokovic» - denn der Maestro schickte den Titelverteidiger auf eindrückliche Art und Weise aus dem Turnier. Kein Wunder schreibt die «FAZ» von einem «imposanten Finaleinzug». Wie stark die Leistung des Schweizers einzuschätzen ist, zeigt der Titel von «sueddeutsche.de»: «Als sei er wieder 25 Jahre alt».

Auch bei den Schweizer Online-Medien ist die Stimmung natürlich gut – allerdings noch nicht überschwänglich. Als wolle man im Hinblick auf den Final am Sonntag nichts verschreien. Von einer «beeindrucken Vorstellung», schreibt NZZ-Online. Beim «Tages-Anzeiger» blickt man bereits auf den Final: «Ganz nahe an der Nummer 1».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.