Also doch: Lindsay muss in den Knast
Aktualisiert

Also doch: Lindsay muss in den Knast

«Ich habe Dinge getan, für die ich mich schäme.» Wegen zwei Trunkenheitsfahrten und Drogenvergehen muss Hollywood-Wildfang Lindsay Lohan ins Gefängnis – allerdings nur kurz ...

Ein Tag Gefängnis und zehn Tage gemeinnützige Tätigkeiten – so lautet die Strafe für Lindsay wiederholtem Fahren im angetrunkenen Zustand und Drogenmissbrauch. Der am Donnerstag mit dem Gericht in Los Angeles erzielten Absprache zufolge muss die 21-Jährige ferner eine Entziehungskur beenden und wurde für 36 Monate unter Bewährung gestellt.

Ausserdem muss sie mehrere hundert Dollar Strafe zahlen und ein dreitägiges Programm in der Gerichtsmedizin absolvieren - darunter ein Besuch in einem Leichenschauhaus und Gespräche mit Menschen, die von betrunkenen Autofahrern verletzt wurden. «Es ist mir klar, dass ich mein Leben nicht mehr im Griff habe, weil ich alkohol- und drogensüchtig bin», liess Lohan über ihre Agentin Leslie Sloane Zelnik erklären. Sie habe Dinge getan, für die sie sich schäme. «Ich habe gegen das Gesetz verstossen, und heute habe ich dafür die Verantwortung übernommen, indem ich mich zu den Anklagepunkten schuldig bekannte.»

Die 21-Jährige wurde im Mai und Juli jeweils wegen des Verdachts der Trunkenheit am Steuer festgenommen, einmal in Beverly Hills und einmal in Santa Monica. Beide Male fand die Polizei auch Kokain. Lohan hat bereits mehrere Entziehungskuren hinter sich. Sollte sie noch einmal wegen Trunkenheit am Steuer schuldig gesprochen werden, erhalte sie automatisch eine Haftstrafe von 120 Tagen, erklärte die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Danette Meyers.

(dapd)

Deine Meinung