Blue Balls Festival: Altbewährtes und Neues
Aktualisiert

Blue Balls FestivalAltbewährtes und Neues

Ab Freitag taucht Luzern für
neun Tage in ein blaues Meer voll Musik und Unterhaltung ein. Das
17. Blue Balls Festival präsentiert nebst grossen Headlinern auch interessante Newcomer.

von
Marc Meyer

Im September 1992 startete der erste Blue-Balls-Event auf dem Raddampfer Stadt Luzern mit rund 300 Besuchern. Seit dieser Initial­zündung wurde das Festival kontinuierlich ausgebaut und darf sich heute zu den grös­sten Sommerfestivals der Schweiz zählen. Urs Leierer, seines Zeichen Blue-Balls- Direktor, ist sich sicher, dieses Jahr an der 100 000-Besucher-Grenze zu rütteln: «Wir haben in diesem Jahr mehr Acts als je zuvor. Mit über 100 Veranstaltungen in den neun Blue-Balls-Tagen rechnen wir mit einem Besucher­rekord. Die Kapazität dazu hätten wir jedenfalls.»

Auch bei der aktuellen Ausgabe des Festivals hat das Musikprogramm nicht nur Platz für Superstars wie Seal, Joss Stone, Keziah Jones oder Maria Mena, sondern widmet sich ganz speziell auch den Newcomern der internationalen Musikszene. So darf man Talente wie Jamie Lidell, A Fine Frenzy, Colbie Caillat oder die unglaubliche Melody Gardot hautnah im KKL erleben. «Bei der Fes­tivalprogrammierung legen wir grossen Wert auf Nachwuchskünstler. Dies gilt für Newcomers der internationalen Musikszene, aber auch für lokale Künstler. Aus diesem Grundgedanken ist zum Beispiel auch die Zusammenarbeit mit der Jazzschule Luzern zustande gekommen», so Leierer.

Deine Meinung