Krieg in Mali: Alte Manuskripte aus Timbuktu gerettet
Aktualisiert

Krieg in MaliAlte Manuskripte aus Timbuktu gerettet

In einer geheimen Operation haben Hunderte Bürger Malis gemeinsam mit Hilfsorganisationen jahrhundertealte kostbare Manuskripte aus der historischen Bibliothek in Timbuktu gerettet.

Die Rettungsaktion hatte am 12. Oktober begonnen und wurde von der malischen Regierung, dem niederländischen Aussenministerium und Hilfsorganisationen unterstützt. Der Fonds, der kulturelle Projekte in Mali unterstützt, war im Oktober von Partnerorganisationen gewarnt worden, dass die Sammlung in Gefahr sei.

«Als Extremisten Mitte Januar drohten, die Manuskripte zu vernichten, lief die Evakuierung bereits seit drei Monaten», sagte die Direktorin des Prinz Claus Fonds, Christa Meindersma. Fast die gesamte Sammlung konnte an einen sicheren Ort gebracht werden.

Hunderte Malier hatten die Dokumente nachts in Schrankkoffern aus dem Gebäude geschmuggelt. Die Kartons, in denen sie aufbewahrt waren, wurden leer zurückgelassen, um keinen Verdacht zu erregen.

Die Manuskripte illustrieren die kulturelle und wissenschaftliche Blüte Malis, die bis ins 10. Jahrhundert zurückgeht. Wo die Sammlung nun ist, wollte der Fonds nicht sagen. «Angesichts der Situation in Mali müssen wir sehr vorsichtig sein», sagte die Direktorin. (sda)

Deine Meinung