25.05.2019 11:45

Brockenhaus

Alte Möbel aus dem Brocki aufpeppen

Alte Möbel haben einen speziellen Charme. Allerdings muss man häufig noch selbst ein bisschen Hand anlegen.

von
M. Siegenthaler
1 / 11
Vintage-Möbel, Retro- und Shabby-Chic sind immer noch im Trend.

Vintage-Möbel, Retro- und Shabby-Chic sind immer noch im Trend.

Vicnt
Besonders fündig werden Fans des Trends meist in Brockenhäusern. Die Möbel dort haben aber meist schon einige Jahre hinter sich und brauchen entsprechende Pflege. So gehts!

Besonders fündig werden Fans des Trends meist in Brockenhäusern. Die Möbel dort haben aber meist schon einige Jahre hinter sich und brauchen entsprechende Pflege. So gehts!

Keladawy
Zuerst: Reinigen. Aggressive Chemikalien haben nichts zu suchen auf Holz. Falls ein weiches Tuch nicht ausreicht, kann man mit einem milden Holzreinigungsmittel nachhelfen.

Zuerst: Reinigen. Aggressive Chemikalien haben nichts zu suchen auf Holz. Falls ein weiches Tuch nicht ausreicht, kann man mit einem milden Holzreinigungsmittel nachhelfen.

Banksphotos

Auf Flohmärkten und in Brockenhäusern stöbern – das macht Spass und vielleicht findet man sogar ein richtiges Bijou für die eigenen vier Wände. Eine schöne Kommode, ein spezieller Stuhl oder ein Tisch, an dem schon viele Menschen viele Stunden gegessen, getrunken und gelacht haben – das ist schon etwas Besonderes.

Bevor man aber in der ersten Begeisterung zuschlägt, sollte man darauf achten, dass das Teil in einem nicht allzu schlechten Zustand ist. Sehr tiefe Gebrauchsspuren, Schubladen, die sich kaum mehr öffnen lassen, und allenfalls auch ein unangenehmer Geruch – das alles kann die Freude am neuen Möbel beeinträchtigen.

Nicht zuletzt sollte man aber auch auf Holzwurmspuren achten. Ein Hinweis sind kleine Löcher in den Möbeln. Dass Holzwürmer aktiv sind, erkennt man am Bohrmehl, das aus den Löchern austritt. Wenn aber alles stimmt, dann nichts wie nach Hause damit – und an die Arbeit!

Reinigen

Als Erstes muss das Möbel gut gereinigt werden. Aggressive Chemikalien haben nichts zu suchen auf Holz. Falls ein weiches Tuch nicht ausreicht, kann man mit einem milden Holzreinigungsmittel nachhelfen.

Gröbere Flecken werden ganz vorsichtig mit Stahlwolle oder Schmirgelpapier weggerieben. Für schwer zugängliche Ecken ist eine Zahnbürste ideal.

Reparieren

Kleine Defekte wie ein wackelndes Stuhlbein sind schnell repariert, indem die Schrauben nachgezogen werden. Läuft die Schublade nur schwer, kann man mit Kerzenwachs nachhelfen. Und grobe Kerben oder Löcher können beispielsweise mit Holzspachtel aufgefüllt werden.

Pflegen

Je nach Oberfläche sieht die Pflege von Massivholz anders aus. Lackierte Möbel brauchen kaum Pflege. Lasierte Oberflächen oder naturbelassene Holzmöbel können mit Ölen oder Wachsen bzw. mit Hartölen gepflegt werden.

Aufhübschen

Soll das Möbel noch etwas aufgepeppt werden, gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Farbe ist die simpelste, wobei das Holz vorher gut angeschliffen werden muss, damit die Farbe auch hält. Ob Pinsel oder Spraydose ist Geschmackssache.

Bei einem Schubladen- oder Vitrinenmöbel können schöne Griffe ein Blickfang sein. Ein neuer Stoffüberzug an einem alten Sessel anzubringen, ist schon etwas schwieriger, mit dem richtigen Werkzeug und etwas Geschick aber auch zu schaffen. Wer Inputs sucht, wird im Internet fündig.

Wohnen-Push

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie würden gerne mehr solche Texte und Bildstrecken lesen? Dann aktivieren Sie den Wohnen-Push: In diesem Kanal wollen wir Sie inspirieren, Ihnen praktische Tipps für Ihr Mietverhältnis geben und Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Wohnung herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wohnen-Kanal aktivieren.

Fehler gefunden?Jetzt melden.