Aktualisiert

Nicht nur Cuche beweistAlte Sportler bringens noch

Mit 35 Jahren und 2 Monaten hat Didier Cuche seinen eigenen Rekord als ältester Riesenslalom-Sieger nach oben korrigiert. Doch nicht nur Cuche kann im hohen Sportler-Alter noch mit den Besten mithalten. Schon vor ihm haben immer wieder Athleten bewiesen, dass sportliche Höchstleistungen auch als «Oldie» noch möglich sind.

von
Philipp Reich

«Ich bin wie ein Wein. Je älter, desto besser», erklärte Didier Cuche nach seinem Triumph im Riesenslalom von Sölden strahlend. Mit seinem 10. Weltcupsieg hatte der Neuenburger soeben seine alte Rekordmarke als ältester Riesenslalom-Sieger aller Zeiten um ein paar Monate in die Höhe geschraubt. Neu liegt sie bei 35 Jahren 2 Monaten und 8 Tagen. Seine Goldmedaille im Super-G von Val d'Isère machte Cuche im Februar bereits zum ältesten Weltmeister.

Büchel noch vor Cuche

Nach drei erfolgreichen Jahren macht sich Cuche endgültig keinen unnötigen Druck mehr. Und auch die Presse zieht bei Misserfolgen moderater mit dem «Ski-Oldie» ins Gericht. Cuche eilt mit der neugewonnenen Lockerheit von Erfolg zu Erfolg. Doch der älteste Sieger eines Weltcup-Rennens ist er (noch nicht). Da liegt der liechtensteinische Trainingskollege Marco Büchel, der bei seinem Super-G-Sieg in Kitzbühel mit 36 Jahren und zwei Monaten um ein Jahr älter war als Cuche jetzt, noch vor dem sympathischen Schweizer.

Um seinem Kumpel diesen Rekord streitig zu machen, müsste Cuche auf jeden Fall noch einmal eine Saison anhängen. Was er auch macht: Das Urgestein hat noch lange nicht genug und auch nach seinem Sieg in Sölden wieder verkündet, mindestens bis 2011 weiterzufahren. Den nächsten Altersrekord könnte Cuche aber bereits im Februar 2010 in Vancouver holen. Holt er bei den Olympischen Spielen in Vancouver eine Goldmedaille, löst der 35-Jährige den Norweger Kjetil-Andre Aamodt als ältesten Ski-Olympiasieger aller Zeiten ab. Aamodt gewann an den olympischen Winterspielen 2006 in Turin im Alter von 34 Jahren die Goldmedaille im Super-G.

Armstrongs beeindruckendes Comeback

Doch nicht nur Didier Cuche erzielt im hohen Sportler-Alter beachtenswerte Erfolge. Immer wieder erbringen Athleten auch im Herbst oder gar im Spätherbst ihrer Karriere Höchstleistungen. Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong fuhr bei der diesjährigen «Grande Boucle» drei Wochen mit den Besten mit und mit 37 Jahren und 10 Monaten nochmals aufs Podest - eine unglaubliche Leistung.

Box-Opas und Tennis-Oldies

Boxlegende George Foreman wurde 1994 nach einem K.o.-Sieg gegen Michael Moorer mit 45 Jahren der älteste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten. Ausserdem lag mit zwanzig Jahren die längste Zeitspanne zwischen dem Verlust und der Zurückeroberung des WM-Titels. Im letzten Dezember hätte der damals 46-jährige Evander Holyfield Foreman beinahe als ältesten Weltmeister abgelöst. Doch die Ringrichter sahen es anders und bestätigten den Russen Nikolai Walujew nach einem äusserst umstrittenen Punktesieg im Zürcher Hallenstadion als WBA-Champion.

Noch älter als die beiden Boxer war die Tennisspielerin Martina Navratilova beim letzten ihrer 31 Grand-Slam-Titel. 2006 gewann sie im Alter von 49 Jahren und 2 Monaten die US Open im Mixed an der Seite von Doppelspezialist Bob Bryan und beendete danach endgültig ihre Karriere. Bei den Männern zeigte Jimmy Conners, dass auch im fortgeschrittenen Alter noch etwas drin liegt. In Toulouse holte er mit 37 Jahren seinen letzten ATP-Titel und bei den US Open 1991 erreichte er als 39-Jähriger den Halbfinal. Auch Andre Agassi konnte mit 36 Jahren noch mit den Topcracks mithalten.

«Eishockey-Methusalem» Gil Montandon

Auch im Mannschaftssport findet sich immer wieder der eine oder andere «Methusalem». Eishockey-Spieler Gil Montandon trat im April 2009 44-jährig zurück. 1070 Spiele in 26 NLA-Saisons hatte das Urgestein für den SC Bern und Fribourg Gottéron absolviert. Im Fussball überzeugte Roger Milla auch vier Jahre nach seinem grossen Auftritt bei der WM 1990 in Italien. Mti seinem Treffer gegen Russland an der WM-Endrunde 1994 gegen Russland wurde der Kameruner zum ältesten WM-Torschützen aller Zeiten. Ältester Weltmeister ist Italiens Torwart-Legende Dino Zoff.

In der Bildstrecke oben sehen Sie weitere Athleten, die auch gegen Ende ihrer Karriere noch grosse Erfolge feiern durften.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.