Sexy Hostessen-Look: Alte Uniformen neu genäht
Aktualisiert

Sexy Hostessen-LookAlte Uniformen neu genäht

«Aus Alt mach Neu», dachte sich Bettina Zweidler und näht nun alte Uniformen zu sexy Kostümen um. Jetzt eröffnet die Zürcherin ihren ersten Shop.

von
Cécile Blaser

«Ich war nie der Jeans- und Turnschuh-Typ», meint ­Bettina Zweidler, Inhaberin des Labels 2. Schicht. So ­hatte die 37-jährige Multimedia-Produzentin auch gar keine Lust, «wie jeder andere» T-Shirts zu bedrucken. Es musste schon etwas ganz Spezielles sein. «Durch die Arbeit in einem Ärztezentrum kam mir die Idee, alte Arbeitskittel umzunähen. Krankenhauskleidung, Arbeitsbekleidung, Krawatten, Gilets, Stewardessenbekleidung und Uniformen – das war ­genau das Richtige.»

Heute stylt die bekennende Kostümliebhaberin zusammen mit einer Schneiderin alte Hostessen- und DDR-Uniformen zu individuellen Kostümen um, färbt sie ein, schmückt sie mit eigenen ­Designs – Totenköpfe, Revolver, Sterne und Kronen – und versetzt sie nach Wunsch mit Nieten und bunten Knöpfen. «In einem Kostüm sieht eine Frau einfach sexy und weiblich aus. Da fehlt nur noch der rote Lippenstift und der Look ist perfekt!» Die Retro-Teile kann man neu in einer ­eigenen Boutique beim Zürcher Hauptbahnhof kaufen. Kostenpunkt: 90 bis 200 Franken. Der Eröffnungs-Apéro ist am Samstag, 16. Mai ab 14 Uhr an der Konradstrasse 66, 8005 Zürich.

Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag 12 bis 19 Uhr, Samstag 12 bis 17 Uhr.

Deine Meinung