Aktualisiert 17.03.2009 11:27

Ministerpräsident gesund

Althaus verlässt Reha-Klinik

Der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus verlässt am Mittwoch die Reha-Klinik am Bodensee und kehrt nach Thüringen zurück.

Das erklärten die Schmieder Kliniken in Allensbach am Dienstag in einer Presseerklärung. Althaus werde am Mittwoch entlassen und eine ambulante Nachbehandlung in Heiligenstadt in Thüringen antreten. Die Rehabilitation sei sehr erfreulich verlaufen.

«Trotz der Schwere des Schädel-Hirn-Traumas konnten wir durch intensive medizinisch-therapeutische Behandlung bei Herrn Althaus gerade in den letzen Wochen grosse Fortschritte erzielen», erklärte der Ärztliche Direktor der Kliniken Schmieder, Joachim Liepert. «Dieter Althaus sollte darauf achten, dass er seine berufliche Belastbarkeit Schritt für Schritt während der sich nun anschliessenden ambulanten Rehabilitation ausbaut», fügte er in der Erklärung hinzu.

Die ambulante Rehabilitation in Thüringen wird nach diesen Angaben bereits diese Woche begonnen und aller Voraussicht nach noch bis in den Frühsommer dauern. Betreut wird der Ministerpräsident dabei von einem Allgemeinmediziner, einem Neurologen sowie einem Neuropsychologen. Liepert sagte, die ambulante Nachbehandlung in Thüringen ermögliche eine Heranführung an seine politische Tätigkeit vor Ort und trage dazu bei, dass er nun in seinem gewohnten familiären Umfeld weiter genesen könne. Althaus könne wieder kürzere Strecken joggen und gehe regelmässig. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.