Liga und HC Davos einig: Altjahrwoche gehört weiter Spengler Cup
Aktualisiert

Liga und HC Davos einigAltjahrwoche gehört weiter Spengler Cup

Die NLA-Clubs haben dem neuen Spengler-Cup-Vertrag zugestimmt. Auch in den nächsten zehn Jahren wird die Meisterschaft zwischen Weihnachten und Neujahr für das Turnier unterbrochen.

Die Klubvertreter verabschiedeten an einer ausserordentlichen Nationalligaversammlung in Bern einstimmig den neuen Spengler Cup-Vertrag. Damit wird auch in Zukunft der Meisterschaftsbetrieb der National League A zugunsten des Traditionsturniers unterbrochen.

Die Organisatoren des Davoser Traditionsturnieres können auch in den kommenden zehn Austragungen von einem Unterbruch des Meisterschaftsbetriebes in der NLA während der Altjahreswoche profitieren.

Höhere Entschädigungen

Die nicht teilnehmenden Teams der NLA werden für dieses Entgegenkommen durchschnittlich mit 50 000 Franken pro Jahr entschädigt. Daneben werden die Klubs für den Einsatz der Verstärkungsspieler beim HC Davos und für die Abgabe von Spielern für das Team Canada mit je 10 000 Franken pro Spieler vergütet.

Sollten sich diese Spieler bei ihren Spengler Cup-Einsätzen verletzen, leistet das OK Spengler Cup neu auch Kompensationszahlungen im Umfang von 2500 Franken pro verpasstes Spiel gegenüber dem Stammklub des Spielers, dies jedoch maximal bis zum Ende der jeweils laufenden Saison.

Nächste NLB-Saison voraussichtlich mit elf Teams

Mit dem Aufstieg des HC Red Ice Martigny nehmen in der neuen Saison 2012/13 - vorbehältlich der Erteilung der Spielberechtigung für Sierre - elf Teams an der Meisterschaft der National League B teil. Damit würde in der Qualifikation jedes Team fünfmal gegen jede andere Mannschaft antreten. Nach Abschluss der Qualifikation spielen die ersten acht Teams in den Playoffs um den Meistertitel der National League B. Für die Teams ab Rang 9 ist die Saison wie bisher beendet.

Das bewährte 4-Mann-System der Schiedsrichter wird in den kommenden Jahren stufenweise ausgedehnt. Ab der Spielzeit 2014/15 werden sämtliche Meisterschaftsspiele der NLA, alle Playoff-Spiele der NLB und rund 150 Spiele der Elite-A-Junioren-Meisterschaft mit vier Unparteiischen geleitet werden können. (si)

Letzte NLA-Saison mit Zuschauerrekord

Die Meisterschaft der National League A hat in der vergangenen Saison 2 315 707 Zuschauer in die Stadien gelockt. Damit hat die höchste Spielklasse den bisherigen Rekord aus der Saison 2009/10 um 10 000 Zuschauer übertroffen.

Der Durchschnitt pro Spiel erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 192 auf 6579 Zuschauer. Nach der Qualifikation war noch ein kleines Minus (drei Personen weniger als in der Vorsaison) verzeichnet worden.

Massgeblich am Rekord beteiligt ist der stets ausverkauft gewesene Playoff-Final zwischen den ZSC Lions und den SC Bern über sieben Spiele mit eigener NLA-Playoff-Bestmarke (102 124 Besucher). (si)

Deine Meinung