Aktualisiert 08.04.2015 13:00

Sicher und günstigAluminium-Akku lässt sich in einer Minute laden

Smartphone-Akku leer? In Zukunft soll das kein Problem mehr sein. Forscher haben eine Batterie entwickelt, die sich innerhalb einer Minute aufladen lässt.

von
tob

Durchbruch in der Akku-Technik: Forscher der Universität Stanford haben einen flexiblen Aluminium-Ionen-Akku entwickelt, der in nur einer Minute aufgeladen werden kann. Herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus benötigen dafür meist mehr als eine Stunde. Der Akku wurde in den letzten zwei Jahren vom Team rund um den Chemieprofessor Hongjie Dai entwickelt.

Im Vergleich zu herkömmlichen Batterien soll der Alu-Akku auch sicherer sein. «Lithium-Ionen-Akkus können spontan in Flammen aufgehen», schreibt Dai in einer Mitteilung der Universität. Anders beim Alu-Akku: «Er fing kein Feuer. Selbst als wir die Batterie angebohrt haben, funktionierte er weiterhin», sagt Dai.

An Alu-Batterien wird schon länger geforscht. Bisher war das Problem aber die Lebensdauer. Auch das haben die Forscher mit ihrem Prototypen gelöst. Den Durchbruch erreichten sie mit einer Kathode aus Graphit, heisst es im Fachmagazin «Nature».

Noch nicht serientauglich

Zum Einsatz kommen könnte der Alu-Akku dereinst nicht nur in Geräten wie Smartphones und Tablets. Weil der Akku biegbar ist, könnten auch Smartwatches davon profitieren. Laut den Forschern soll er dereinst auch für die Zwischenspeicherung von erneuerbarer Energie genutzt werden. Allerdings sei unklar, wie lange es dauern wird, bis die Technologie kommerzialisiert werden könne, so Dai. Die grösste Hürde ist aber derzeit noch die Spannung. Der Alu-Akku kann bisher nur rund zwei Volt abgeben. Zwar ist das mehr als bisherige Aluminium-Akkus – um ein Handy zu betreiben, reicht das aber nicht aus. Deshalb wollen die Wissenschaftler nun weiter an ihrem Prototyp forschen.

Die Akku-Forschung wird in der Technologie-Branche genau beobachtet. Denn während andere Hardware wie Speicher oder Prozessoren ihre Leistung im Schnitt innerhalb von 18 Monaten verdoppeln, bleibt der Akku ein Nadelöhr. Die Kapazität von Akkus steigt im Schnitt nur zehn Prozent im Jahr.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.