Asteroid im Anmarsch: «Am 1. September bitte nicht zu weit aus dem Fenster lehnen»
Publiziert

Asteroid im Anmarsch«Am 1. September bitte nicht zu weit aus dem Fenster lehnen»

Asteroiden rasen häufig an der Erde vorbei. Dies meist in gebührendem Abstand. Anders der Himmelskörper 2011 ES4. Er wird uns Anfang September etwas näher kommen.

von
Fee Anabelle Riebeling

Darum gehts

  • In rund drei Wochen bekommt die Erde Besuch.
  • Ein Asteroid namens 2011 ES4 nähert sich ihr.
  • Er ist seit dem Jahr 2011 nicht mehr gesehen worden.
  • Er kommt unserem Planeten näher als dem Mond.

So richtig schlimm wird das Auftauchen des Asteroiden 2011 ES4 für uns Menschen wohl nicht werden. Schliesslich kündigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sein Erscheinen in einem durchaus launigen Tweet an.

«Am 1. September bitte nicht zu weit aus dem Fenster lehnen», heisst es darin. Denn dann «saust mal wieder ein Mini-Asteroid ziemlich knapp an der Erde vorbei.»

Gefahr eines Einschlags?

Ziemlich knapp? Das heisst, dass sich der Asteroid (siehe Box) unserem Planeten bis auf rund 125’000 Kilometer (entspricht 0,32 LD – Lunardistanz) nähert, was etwa ein Drittel der Distanz zwischen Erde und Mond ausmacht. Er kommt uns also näher als dem Mond, bleibt aber dennoch ein ganzes Stück weg. Die Gefahr eines Einschlags besteht laut Experten des Jet Propulsion Laboratory (JPL) am California Institute of Technology nicht.

Die Position des Asteroiden 2011 ES4 am 11. August 2020 (weiss).

Die Position des Asteroiden 2011 ES4 am 11. August 2020 (weiss).

JPL

Gestatten, 2011 ES4

Der Asteroid wurde am 2. März 2011 entdeckt. Damals befand er sich in etwa 8,1 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde. Am nächsten kam er unserem Planeten 11 Tage später, wie das JPL dokumentiert hat. Seither wurde 2011 ES4 nicht mehr beobachtet – bis jetzt.

Der vom Twitter-Account DLR-Next als Mini-Asteroid bezeichnete 2011 ES4 hat gemäss Nasa-Angaben einen Durchmesser von 22 bis 49 Metern. Genauere Angaben seien derzeit noch nicht möglich, da erst wenige Messungen diesbezüglich vorlägen, zitiert die Deutsche Presse-Agentur Manfred Gaida von der DLR-Abteilung Erforschung des Weltraums.

Mehrere Annäherungen in der nächsten Zeit

Mit «Nahbegegnungen» wie der bevorstehenden, bei denen ein Asteroid innerhalb der Mondbahn an der Erde vorbeirauscht, ist laut Gaida im Schnitt 2,4 Mal pro Jahr zu rechnen.

Laut der US-Weltraumagentur Nasa, welche alle Objekte genau beobachtet, die sich der Erde auf weniger als 8 Millionen Kilometer nähern, werden alleine im August vier weitere Asteroiden der Erde nahe kommen. Im September rechnet sie mit derzeit sechs Asteroiden, die sie als sogenannte Near-Earth Objects – erdnahe Objekte, kurz NEOs – klassifiziert. Der grösste hat dabei einen Durchmesser von bis zu 270 Metern.

Getty Images/iStockphoto

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Wissen» an – et voilà!

Deine Meinung

181 Kommentare