Aktualisiert 12.09.2019 07:13

Erheblich verletztAm Abgrund endete die Fahrt für einen Töfffahrer

Bei einem Selbstunfall am Klausenpass ist ein Töfffahrer erheblich verletzt worden. Wieso der Mann über eine Stützmauer stürzte, ist noch unklar.

von
gwa
1 / 3
Bei seiner Fahrt auf den Klausenpass ist ein Töfffahrer erheblich verletzt worden. Sein Töff prallte in einen Eisenzaun, der Fahrer stürzte danach über eine Stützmauer.

Bei seiner Fahrt auf den Klausenpass ist ein Töfffahrer erheblich verletzt worden. Sein Töff prallte in einen Eisenzaun, der Fahrer stürzte danach über eine Stützmauer.

Kantonspolizei Uri
Der Töfffahrer war bergwärts auf der Strasse unterwegs.

Der Töfffahrer war bergwärts auf der Strasse unterwegs.

Wikipedia/ Nikater
Die Klausenpasshöhe befindet sich rund acht Kilometer vom Unfallort entfernt.

Die Klausenpasshöhe befindet sich rund acht Kilometer vom Unfallort entfernt.

Wikipedia/ Roland Zumbühl

Gegen 16 Uhr am Mittwochnachmittag war ein Töfffahrer aus dem Kanton St. Gallen auf der Klausenpassstrasse bergwärts unterwegs. Im Bereich Halten prallte der Töff in einen Eisenzaun auf der linken Strassenseite, teilte die Kantonspolizei uri am Donnerstag mit.

Der Töfffahrer stürzte danach rund zwei Meter über die dortige Stützmauer ab und wurde dabei erheblich verletzt. Der Rettungsdienst versorgte den Verunfallten, die Rega flog ihn danach in ein ausserkantonales Spital. Die genaue Unfallursache wird abgeklärt, heisst es weiter. Der Sachschaden beträgt 10'000 Franken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.