Am Gotthard knurrt der Magen
Aktualisiert

Am Gotthard knurrt der Magen

Die SBB ziehen auf der Gotthardstrecke ab dem 14. Dezember alle Speisewagen aus dem Verkehr. Für die SBB geht am Gotthard eine Ära zu Ende, die vor genau hundert Jahren begonnen hat.

Die SBB ziehen auf der Gotthardstrecke ab dem 14. Dezember alle Speisewagen aus dem Verkehr. Die drei Wagen, die bisher noch in den 11 täglichen Intercity-Zügen eingesetzt wurden, sind schon dreissig Jahre alt und in einem desolaten Zustand.

Die Speisewagen, die von der SBB-Tochterfirma Elvetino betrieben werden, hätten zuletzt nicht mehr rendiert, bestätigte SBB-Sprecher Alessandro Malfanti am Mittwoch einen Bericht der Tageszeitung «Bund».

Die SBB wollen im kommenden Jahr eine Denkpause einlegen. Ab 2005 werden auf der Gotthardlinie möglicherweise wieder Speisewagen eingesetzt. Malfanti: «Das ganze Verpflegungskonzept für die Bahn wird neu überdacht.»

Wer ab dem 14. Dezember mit dem Intercity von Zürich oder Basel nach Chiasso fährt, muss sich mit dem Angebot der Minibar begnügen. Speisewagen führen am Gotthard nur noch die internationalen Züge: Der «Pendolino» der Cisalpino AG (der viermal täglich zwischen Mailand und Zürich verkehrt) sowie die Züge der italienischen Staatsbahnen auf den Strecken Zürich-Venedig und Zürich-La Spezia.

Für die SBB geht somit am Gotthard eine Ära zu Ende, die vor genau hundert Jahren begonnen hat. Die Gründung der Schweizerischen Speisewagen-Gesellschaft erfolgte im Jahre 1903.

(sda)

Deine Meinung