Aktualisiert 27.07.2014 18:31

Blechlawine

Am Gotthard stauts bald 7 Tage die Woche

Die Ferien-Staus am Gotthard verlagern sich zunehmend von den Wochenenden auf die Werktage. Nur drei Tage waren bis jetzt im Juli staufrei.

von
ann

Vor dem Tunnelportal des Gotthard zählte die Kantonspolizei Uri vom 1. bis zum 25. Juli bereits 22 Stautage, nur drei Tage waren staufrei. In den letzten beiden Jahren gab es im gleichen Zeitraum bloss 17 beziehungsweise 19 Stautage, obwohl mehr Wochenendtage darunter fielen. «Die Verkehrsmenge ist in etwa dieselbe wie in den Vorjahren, doch sie verteilt sich vermehrt auch auf die Werktage», sagt Gustav Planzer, Sprecher der Kantonspolizei Uri der «NZZ am Sonntag».

Unter der Woche hat nicht nur die Zahl der Stautage zugenommen, sondern auch die Länge der Kolonnen. Am Samstag und Sonntag hingegen wurden sie etwas kürzer, wie aus einer Aufstellung der nationalen Verkehrsinformationszentrale Viasuisse hervorgeht.

«Die Tendenz zur besseren Verteilung des Verkehrs war bisher vor allem beim Ferien-Rückreiseverkehr zu beobachten», sagt Thomas Rohrbach vom Bundesamt Strassen (Astra). Neu zeige sie sich auch beim Hinreiseverkehr. Werktags mische sich dann der normale Tagesverkehr mit dem Reiseverkehr. «Das bringt es mit sich, dass sich der klassische Ferienstau über die ganze Woche verteilt.»

Am Sonntag um 11 Uhr stauten sich die Autos Richtung Süden auf einer Länge von vier Kilometern. In der Gegenrichtung kommen die Reisenden wegen Verkehrsüberlastung auch nur langsam voran. Weitere Informationen zur aktuellen Verkehrslage finden Sie hier.

Fehler gefunden?Jetzt melden.