Basel : Mitten am Tag in einem öffentlichen Velokeller bedroht und ausgeraubt
Publiziert

Basel Mitten am Tag in einem öffentlichen Velokeller bedroht und ausgeraubt

Am späten Nachmittag bedrohte ein 31-jähriger Mann sein Opfer mit einer Stichwaffe in einem öffentlichen Velokeller. Danach machte er sich mit dem geklauten Rucksack aus dem Staub.

von
Tanya Vögeli
1 / 4
Ein 31-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag dieser Woche einen 18-Jährigen in einem öffentlichen Velokeller mit einer Stichwaffe bedroht und beraubt.

Ein 31-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag dieser Woche einen 18-Jährigen in einem öffentlichen Velokeller mit einer Stichwaffe bedroht und beraubt.

20 Minuten
Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte den Täter kurz nach der Tat anhalten und festnehmen.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte den Täter kurz nach der Tat anhalten und festnehmen.

20 Minuten
Der 31-Jährige hat sein Opfer in einem öffentlichen Velokeller bedroht und ihm den Rucksack abgenommen.

Der 31-Jährige hat sein Opfer in einem öffentlichen Velokeller bedroht und ihm den Rucksack abgenommen.

20 Minuten

«Ein Mann hat am Donnerstagnachmittag einen 18-Jährigen im Aeschengraben mit einer Stichwaffe bedroht und ausgeraubt. Das Opfer wurde nicht verletzt und verständigte die Behörden», so teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt in einer Medienmitteilung mit.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte den Täter kurz darauf anhalten und festnehmen. Den Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge hatte der 31-Jährige mit spanischer Staatsangehörigkeit in einem öffentlichen Velokeller am Aeschengraben sein Opfer mit einer Stichwaffe bedroht und ihm den Rucksack abgenommen. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen während einer umgehend eingeleiteten Fahndung anhalten. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Deine Meinung

19 Kommentare