Indian Wells: Am Mittwoch kommts zum Schweizer Duell
Aktualisiert

Indian WellsAm Mittwoch kommts zum Schweizer Duell

Ivan Dodig ist für Roger Federer kein Stolperstein. Der Maestro besiegt den Kroaten 6:3 und 6:1. Stan Wawrinka macht mit einem 6:4, 7:5 gegen Lleyton Hewitt das Schweizer Achtelfinal-Duell perfekt.

Roger Federer besiegte den Kroaten Ivan Dodig in etwas mehr als einer Stunde 6:3, 6:1. Der erste Satz verlief nicht so klar, wie es das Resultat aussagt. Federer hatte im ersten Duell mit dem Kroaten einige Mühe mit den wechselnden Lichtverhältnissen und hatte am Schluss nur drei Punkte mehr auf dem Konto (30:27). Dodig erleichterte ihm den entscheidenden Servicedurchbruch mit zwei aufeinanderfolgenden Doppelfehlern.

Anschliessend war Federer klar der Chef auf dem Platz, der nun praktisch vollständig im Schatten lag und zeigte sich auch effizient. Am Schluss hatte er eine hundertprozentige Breakball-Quote auf dem Konto (4/4), während Dodig seine einzigen drei Chancen - im ersten Game bei 0:40 - alle nicht hatte nutzen können. Die Weltnummer 2, vierfacher Sieger in Indian Wells und Titelverteidiger, hat in nunmehr zwei Partien erst neun Games abgegeben.

14. Duell gegen Wawrinka

Am Mittwoch dürfte die Aufgabe gegen Wawrinka indes schwieriger werden. Der Romand steigerte sich gegen Lleyton Hewitt gegenüber seinem Startmatch deutlich. Obwohl er den ehemaligen Weltranglisten-Ersten im zweiten Satz von 4:2 herankommen lassen und dann gegen den Satzverlust servieren musste, behielt er die Partie unter Kontrolle. Nach 83 Minuten beendete er die Partie zum 6:4, 7:5.

Nur einmal konnte Wawrinka Federer in 14 Duellen bislang bezwingen. Im Achtelfinal von Monaco 2009 schaffte der Romand die grosse Überraschung, die später als «Königsmord» bezeichnet wurde. Seither hat Wawrinka aber zehn Duelle in Serie verloren. Trotzdem darf «Marathon-Stan» leicht optimistisch in die Partie steigen. Im letzten Oktober in Schanghai verpasste er den zweiten Sieg nur knapp.

Auf den Gewinner des Schweizer Duells würde wohl gleich die nächste grosse Hürde warten. Aller Voraussicht nach käme es im Viertelfinal zum Aufeinandertreffen mit Hartplatz-Rückkehrer Rafael Nadal.

Indian Wells, Kalifornien. ATP-Masters-1000- und WTA-Turnier (12,07 Mio. Dollar/Hart). Männer. 3. Runde:

Roger Federer (Sz/2) s. Ivan Dodig 6:3, 6:1.

Stanislas Wawrinka (Sz) s. Lleyton Hewittt (Au) 6:4, 7:5.

Rafael Nadal (Sp/5) s. Leonardo Mayer (Arg) w.o. (Rücken).

Ernests Gulbis (Lett) s. Andreas Seppi (It/20) 5:7, 6:3, 6:4.

Kevin Anderson (SA) s. Jarkko Nieminen (Fi) 6:3, 6:1.

Tomas Berdych (Tsch/6) s. Florian Mayer (De) 6:4, 6:1.

Richard Gasquet (Fra) s. Jerzy Janowicz (Pol) 6:1, 6:4.

Gilles Simon (Fra) s. Benoit Paire (Fra) 3:6, 7:6, 6:4.

Frauen. 3. Runde:

Victoria Asarenka (WRuss/1) s. Kirsten Flipkens (Be) 3:6, 6:3, 6:0.

Samantha Stosur (Au/7) s. Peng Shuai (China/32) 6:3, 3:6, 6:2.

Caroline Wozniacki (Dä/8) s. Jelena Wesnina (Russ/29) 6:2, 6:1.

Mona Barthel (De/24) s. Ana Ivanovic (Ser/11) 6:1, 3:6, 6:0.

Urszula Radwanska (Pol) s. Jamie Hampton (USA) 6:0, 7:6 (7:4).

(si)

Deine Meinung