Leserumfrage: Am siebten Tag sollst du «Tatort» schauen
Aktualisiert

LeserumfrageAm siebten Tag sollst du «Tatort» schauen

«Was machen wir Sonntagabend?» Diese Frage stellt sich für einen Grossteil der 20-Minuten-Online-Leser nicht: Der Abend gehört dem «Tatort». Doch nicht alle Ermittler sind beliebt.

von
Viktoria Weber

In Deutschland hat der «Tatort» längst Kultstatus erreicht. Geschaut wird nicht nur zu Hause mit der Familie, sondern auch gerne mal beim Public Viewing in der Kneipe. Dass die Krimiserie auch bei den Schweizern beliebt ist, zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage von 20 Minuten Online, an der 3729 Personen teilgenommen haben: Fast die Hälfte der Befragten gibt an, jeden Sonntag «Tatort» zu schauen, ein weiteres knappes Drittel schaltet immerhin zwei- bis dreimal pro Monat ein. Insgesamt schauen also über 75 Prozent der Befragten regelmässig «Tatort».

Das Phänomen des Public Viewings hat sich allerdings noch nicht durchgesetzt. Hierzulande schaut man den Sonntagskrimi am liebsten mit dem Partner beziehungsweise der Partnerin, allein oder mit der Familie. Der Austausch mit anderen Personen ist aber dennoch nicht ganz unwichtig: Während 68 Prozent der «Tatort»-Fans einfach nur zuschauen, schätzen 29 Prozent die Möglichkeit, währenddessen mit den Mitschauern über den Film zu diskutieren. Drei Prozent lesen parallel dazu gerne noch einen «Tatort»-Ticker im Internet und zwei Prozent tauschen sich über Facebook und WhatsApp mit Freunden darüber aus.

Bei der Wahl der beliebtesten Ermittler hat das Duo aus Münster die Nase vorn. Die Leser von 20 Minuten Online wählen das sich gegenseitig stichelnde Team, bestehend aus Kriminalhauptkommissar Frank Thiel und Gerichtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne, mit 45 Prozent der Stimmen deutlich an die Spitze. Die Schweizer Zuschauer schlagen damit in die gleiche Kerbe wie das deutsche Publikum. Denn auch dort kommt der «Tatort» aus Münster am besten an. Die restlichen Stimmen der Befragten verteilen sich auf die 16 übrigen Ermittlerteams. Wer welchen Platz belegt hat, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

Es darf noch mehr Schweiz sein

Gab es zu Beginn viel Aufruhr über den Schweizer «Tatort» und darüber, wie stark und vor allem wie echt der Dialekt sein darf, so ist inzwischen klar: Der Schweizer Krimi kommt gut an. 76 Prozent der Befragten schauen die Luzerner Version ebenso häufig wie alle anderen Ausgaben, für 5 Prozent ist gerade dieser «Tatort» ein absolutes Muss. Lediglich 13 Prozent schalten ausgerechnet dann nicht ein, wenn der Schweizer Krimi auf dem Programm steht. 15 Prozent gaben ausserdem an, sich dafür zu schämen.

In Deutschland wird derzeit in 15 verschiedenen Städten ermittelt, aus Österreich und der Schweiz gibt es je nur eine Ausgabe. Ginge es nach den Lesern von 20 Minuten Online dürfte es ruhig noch ein weiteres Schweizer Ermittlerteam geben. Knapp über die Hälfte antwortete auf die Frage «Ja, warum eigentlich nicht» oder gar «Ja, unbedingt».

«Polizeiruf 110» keine Alternative, «Kommissar Wallander» schon

Als Gründe für das wöchentliche Date mit dem «Tatort» geben die Befragten als erstes den Spannungsfaktor an, als zweites die Freude am Mitraten, wer der Täter ist, und als drittes die Tatsache, dass sonntags nichts besseres im Fernsehen läuft. Gerade das letzte Argument klingt so, als sei der «Tatort» nur eine Notlösung. Doch davon kann keine Rede sein. Denn wenn die «Tatort»-Fans mal am Sonntag verhindert sind, dann schaut die Hälfte den Krimi dennoch: Ein Drittel sorgt vor, indem der Film aufgezeichnet wird, 12 Prozent schauen ihn im Internet an und für 7 Prozent wird es schlicht gar nicht erst zum Verpassen kommen.

Hin und wieder kommt es vor, dass das TV-Programm für den Sonntagabend einen «Polizeiruf 110» statt des «Tatorts» vorsieht. Das sorgt für wenig Begeisterung: Lediglich 23 Prozent schauen diese Krimiserie ebenso gerne. 18 Prozent schalten dann trotzdem ein, nach dem Motto «in der Not frisst der Teufel Fliegen». Doch die Mehrheit der Befragten schaltet an solchen Abenden ein anderes Programm ein.

Gibt es für die «Tatort»-Fans überhaupt noch andere Krimis, die mit ihrer Lieblingssendung mithalten können? Ja! Mehr als ein Drittel schaut genauso gerne mal eine Folge «Kommissar Wallander». Bei rund jedem Sechsten sind ausserdem «Inspector Barnaby», «CSI» oder «Navi CIS» etwa gleich beliebt wie der «Tatort».

Umfragedaten

An der nicht-repräsentativen Umfrage von 20 Minuten Online haben insgesamt 3729 Personen teilgenommen, davon 1471 Frauen und 2258 Männer. 46 Prozent der Befragten schauen jeden Sonntag «Tatort», weitere 30 Prozent schauen den Krimi zwei- bis dreimal im Monat an. Lediglich vier Prozent geben an, noch nie einen «Tatort» gesehen zu haben.

Deine Meinung