Oberbüren SG: Lenker an Steuer eingenickt – Kleinbus mit 8 Insassen auf A1 verunfallt

Publiziert

Oberbüren SGLenker an Steuer eingenickt – Kleinbus mit 8 Insassen auf A1 verunfallt

In der Nacht auf Sonntag ist auf der Autobahn A1 ein Kleinbus mit acht Insassen verunfallt. Fünf Personen wurden leicht verletzt und ins Spital gebracht.

von
Katja Fässler
1 / 3
Am Steuer eingeschlafen: Ein Kleinbus ist in der Nacht auf Sonntag auf der A1 verunfallt. 

Am Steuer eingeschlafen: Ein Kleinbus ist in der Nacht auf Sonntag auf der A1 verunfallt. 

Kapo St. Gallen
Fünf Insassen wurden dabei verletzt, darunter ein 13-jähriger Junge.

Fünf Insassen wurden dabei verletzt, darunter ein 13-jähriger Junge.

Kapo St. Gallen
Wegen der Unfallaufnahme wurden der Normal- sowie der Mittelstreifen an der Örtlichkeit für rund drei Stunden gesperrt.

Wegen der Unfallaufnahme wurden der Normal- sowie der Mittelstreifen an der Örtlichkeit für rund drei Stunden gesperrt.

Kapo St. Gallen

Ein 24-jähriger Mann fuhr mit seinem Kleinbus mit Anhänger und sieben Insassen von Wil herkommend in Richtung St. Gallen. Beim Bürerstich, im dreispurigen Bereich, nickte er, gemäss eigenen Angaben, hinter dem Steuer ein. Daraufhin geriet der Kleinbus nach rechts und prallte in die dortige Randleitplanke. Der Kleinbus schrammte einige Meter daran entlang und kippte anschliessend auf die rechte Seite, wo er halb auf der Normalspur und halb auf dem Mittelstreifen liegend zum Stillstand kam.

Bei der Kollision verletzten sich fünf der acht Autoinsassen, darunter der Lenker, drei Mitfahrerinnen und ein 13-jähriger Junge. Sie konnten den Kleinbus selbstständig verlassen und wurden anschliessend von der Rettung zur Kontrolle in verschiedene Spitäler gebracht. Zwischenzeitlich konnten alle Personen die Spitäler wieder verlassen. Am Kleinbus und der Strasseneinrichtung entstanden Sachschäden in der Höhe von mehreren Tausend Franken. Der Bus wurde durch die Kantonspolizei St. Gallen vorläufig sichergestellt.

Wegen der Unfallaufnahme wurden der Normal- sowie der Mittelstreifen für rund drei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde auf der Überholspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen standen der Unterhaltsdienst, neun Rettungssanitäter mit einem Notarzt sowie 15 Angehörige der zuständigen Feuerwehr, zwecks Ausleuchtung der Unfallstelle und Aufräumarbeiten, im Einsatz. Der Kleinbus wurde mithilfe zweier Bergungsfahrzeuge der Autohilfe Ostschweiz geborgen und anschliessend abtransportiert.

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

Deine Meinung