Aktualisiert

Am Türsteher vorbei – mit gefälschtem C-Ausweis

Minderjährige mogeln sich mit
gefälschten Ausländerausweisen in die Clubs. Nicht mehr lange: Ab 2010 sind auch C-Bewilligungen biometrisch.

«Ich benutze die C-Bewilligung einer älteren Kollegin, um in Clubs ab 18 zu kommen», sagt die 16-jährige Carla. «Dazu klebe ich einfach mein Foto über ihres.» Selbst junge Schweizer machen sich offenbar einen Sport daraus, Ausweise zu fälschen: «Wir erwischen jedes Wochenende zwischen 10 und 15 Leute mit gefälschten Ausweisen. Tendenz steigend», sagt Thommy Heiniger, Inhaber der Sicherheitsfirma Swiss Security, die im Raum Zürich und in der Ostschweiz rund 30 Türsteher beschäftigt.

Die Ausländerausweise seien von allen am leichtesten zu fälschen, so Heiniger: «Man muss nur eine Seite auswechseln.» Seine Leute melden jede Fälschung der Polizei.

Beim Bundesamt für Migration bestätigt man den Missbrauch. «Am häufigsten wird einfach das Foto überklebt», bestätigt Sprecher Jonas Montani. Doch schon Ende Jahr dürfte sich das Problem gelöst haben: «Wegen dem Schengen-Abkommen müssen die Ausländerausweise Kreditkartenformat haben. Und ab 2010 werden sie sogar biometrisch sein», so Montani.

mar/feb

Deine Meinung