Publiziert

Meteorologen warnenAm Wochenende drohen wieder heftige Gewitter

Die aktuelle Wettererholung dürfte nur von kurzer Dauer sein. Ab Samstag regnet es wieder. Es drohen erneute Überflutungen.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Die Experten von Meteonews sagen für grosse Teile der Schweiz erhebliche Regenmengen am späten Samstag voraus.

Die Experten von Meteonews sagen für grosse Teile der Schweiz erhebliche Regenmengen am späten Samstag voraus.

Screenshot/Meteonews
Nach einer kurzen Erholung diese Woche, ziehen am späteren Samstag wieder Wolken auf und bringen Regen.

Nach einer kurzen Erholung diese Woche, ziehen am späteren Samstag wieder Wolken auf und bringen Regen.

20min/News-Scout
Dies könnte erneut zu Überflutungen führen.

Dies könnte erneut zu Überflutungen führen.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Zurzeit scheint die Sonne – und das dürfte noch bis zum Wochenende so bleiben.

  • Doch dann fängt es wieder an zu regnen. Über 100 Liter könnten es lokal werden.

  • Das könnte für die rappelvollen Gewässer und gesättigten Böden zu viel werden. Es drohen neue Überschwemmungen.

Noch bringt uns das Hoch Dana schönes Wetter. Doch die Lage bleibt auch nach den schlimmen Unwettern vergangene Woche instabil. Gemäss Meteonews beginnt es am Wochenende nämlich wieder zu regnen – und zwar stark. Das ist gefährlich, denn die Böden sind noch immer rappelvoll mit Wasser. Das Gleiche gilt für die Gewässer. Es braucht nicht viel, bis wieder Bäche, Flüsse und Seen überlaufen.

Bis nächsten Mittwoch ist kein stabiles Hoch in Sicht

Der Regen wird am späteren Samstag oder in der Nacht auf Sonntag einsetzen. Dann drohen heftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen. Lokal prognostizieren die Meteorologen zwischen 20 und 100 Liter innerhalb kürzester Zeit. Im Süden könnten es gar 120 Liter werden. «Es wird turbulent» schreibt Roger Perret von Meteonews.

Auch in der neuen Woche droht weiterhin Regengefahr. Weil in höheren Lagen viel Wind herrschen wird, wird das Tief aber wohl nicht zu lange stehen bleiben, sondern sich rasch bewegen. In der vergangenen Woche hatte eine stationäre Lage verschiedener Tiefdruckgebiete zu den schlimmen Unwettern geführt. In einer 10-Tages-Prognose geht Perret von Meteonews weiterhin von wechselhaftem Wetter aus. Ein stabiles Hoch ist bis auf weiteres nicht in Sicht.

Vergangene Woche war es in der ganzen Schweiz nach starken Regenfällen zu heftigen Überschwemmungen gekommen.

20Min

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

10 Kommentare