18.05.2016 13:20

Bis zu 27 Grad

Am Wochenende schaut kurz der Sommer vorbei

Warm, kalt, warm – das Wetter spielt derzeit verrückt. Am Wochenende könnten sogar Temperatur-Rekorde fallen. Doch davor wirds nochmals unfreundlich.

von
vro
Am Wochenende lohnt sich ein Ausflug ans Wasser, etwa an den Zugersee (Bild). Vereinzelt könnte sogar die 25-Grad-Marke geknackt werden.

Am Wochenende lohnt sich ein Ausflug ans Wasser, etwa an den Zugersee (Bild). Vereinzelt könnte sogar die 25-Grad-Marke geknackt werden.

Keystone/Alexandra wey

Der Mai hatte wettertechnisch bisher einiges zu bieten – von Sonnenschein Anfang des Monats und Dauerregen über Pfingsten bis hin zu Kälteeinbrüchen mit lokalem Bodenfrost in der vergangenen Nacht. Und ein Ende der Wetterkapriolen ist noch nicht in Sicht, wie Cédric Sütterlin von Meteonews prognostiziert. «Am Mittwoch ist es recht sonnig, am Nachmittag steigt jedoch das Schauer- und Gewitterrisiko.» Die Temperaturen liegen noch bei angenehmen 18 bis 20 Grad.

In der Nacht auf Donnerstag geht es dann aber steil bergab. An den Voralpen entlang könne es gar die ganze Nacht hindurch regnen und auch in anderen Gebieten werde es häufig nass, sagt Sütterlin. Tagsüber seien weitere Schauer möglich und das bei kühlen 13 bis 14 Grad.

Bis zu 25 Grad am Samstag

Und weil das Wetter derzeit einer Achterbahn gleicht, klettern die Temperaturen am Freitag gleich wieder in die Höhe. «Es wird noch Restwolken geben, am Nachmittag ist es aber überwiegend sonnig und rund 18 bis 19 Grad warm», sagt Sütterlin.

Richtig los geht es mit dem sonnigen Wetter dann am Wochenende. «Am Samstag wird es richtig sommerlich», sagt Sütterlin. Abgesehen von ein paar Schleierwolken sei es schön und vor allem warm. Die Meteorologen von Meteonews erwarten rund 23 bis 24 Grad, im St. Galler Rheintal könnte sogar die 25-Grad-Marke erreicht werden.

Die neue Woche startet kalt

Die Prognosen für den Sonntag sind noch etwas unsicher, weil dann eine Störung erwartet wird. Wann diese kommt, ist noch nicht klar. Zuvor heizt die Sonne aber nochmals so richtig auf. Sütterlin rechnet wiederum mit rund 23 bis 25 Grad, im Raum Bad Ragaz könnte es dank Föhn sogar bis zu 27 Grad warm werden – das wäre ein Rekord für dieses Jahr.

Dem schönen Wetter setzt die Störung dann jedoch mit teils kräftigen Gewittern ein jähes Ende. Die Temperaturen purzeln am Montag entsprechend tief auf rund 15 Grad. Obwohl es danach wieder etwas bergauf gehen könnte, ist momentan keine längerfristige Schönwetterperiode in Sicht, wie Sütterlin sagt. «Für den Monat Mai ist das nicht aussergewöhnlich.» Trotzdem sei es bisher im Schnitt deutlich zu kühl gewesen, Gewitter habe es hingegen weniger gegeben als üblich.

Erdrutsche und Hochwasser nach wie vor möglich

Die Folgen des Dauerregens über Pfingsten sind aber noch deutlich erkennbar. «Der Zürichsee fiel erst am frühen Dienstagmorgen unter die Hochwassergrenze», sagt Sütterlin. Auch sonst seien die Gewässer noch relativ voll und die Böden gesättigt. Deshalb könne es sein, dass es in den kommenden Tagen lokal nochmals zu Hochwasser kommt. Erdrutsche seien besonders in den Voralpen nicht auszuschliessen.

Die Wetteraussichten bis Donnerstagabend im Video:

Das Meteonews-Gesundheitsbulletin für Donnerstag:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.