Aktualisiert 31.01.2019 09:28

Tiefdruckgebiet Pirmin

Am Wochenende schneits – im Süden

Am Donnerstagmorgen kam es auf der Alpennordseite wegen Schneefalls zu Stau auf den Strassen. Am Wochenende bleibt es dort dafür trocken – im Gegensatz zum Tessin.

von
rab
1 / 2
Am Donnerstagmorgen müssen Autofahrer mit Stau und schneeglatten Strassen rechnen.

Am Donnerstagmorgen müssen Autofahrer mit Stau und schneeglatten Strassen rechnen.

20 Minuten
Schneefall in Biel.

Schneefall in Biel.

Leser-Reporter

Am Donnerstagmorgen mussten sich die Pendler in Geduld üben: Bereits vor 6 Uhr kam es wegen schnee- und frostbedeckten Strassen unter anderem auf der A1, A2 und der A12 zu Stau.

1 Meter Neuschnee im Engadin

Gemäss Meteonews soll sich der Schneefall bis zum Mittag wieder einstellen. Am Freitag soll es in der Zentral- und Ostschweiz zwar trocken bleiben, dafür aber im Süden zum ersten Mal in diesem Winter bis in tiefere Lagen schneien. Auch das südliche Gotthardportal soll davon betroffen sein. Schuld ist das Tiefdruckgebiet Pirmin, das ab Donnerstagabend zwar eher milde, aber sehr feuchte Luftmassen in die Schweiz steuert.

Mit Schwerpunkt in den westlichen und südlichen Landesteilen fallen bis am Samstagvormittag grössere Niederschlagsmengen, dabei fällt häufig Schnee bis in tiefe Lagen. Insbesondere im Tessin sind so 5 bis 30 Zentimeter Neuschnee möglich, aber auch in der Westschweiz dürften in leicht erhöhten Lagen einige

Zentimeter Neuschnee fallen.

Auf den Jurahöhen und in den Alpen sind die Mengen zum Teil noch deutlich grösser, so ist im Engadin sogar stellenweise bis zu 1 Meter Neuschnee zu erwarten. Auch in der Deutschschweiz fällt möglicherweise zeitweise Schnee bis in tiefe Lagen, allerdings sind die Mengen hier deutlich geringer und der nasse Schnee setzt kaum an. In der Zentral- und Ostschweiz ist es dank der Föhnströmung über den Alpen weitgehend trocken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.