Am Wochenende soll der Ball ruhen
Aktualisiert

Am Wochenende soll der Ball ruhen

Nach dem Tod eines Lazio-Fans und dem darauffolgenden gewalttätigen Aufstand hat Sportministerin Giovanna Melandri eine «Denkpause» für den italienischen Fussball gefordert.

«Am kommenden Wochenende sollte der Ball ruhen», sagte die Ministerin der «La Gazzetta dello Sport». Der Anhänger von Lazio Rom war auf einer Autobahnraststätte von einem Polizisten erschossen worden.

Die Serie A hat wegen Italiens EM-Qualifikationsspiel am Samstag in Schottland allerdings ohnehin spielfrei. Betroffen wären also nur die unteren Ligen. Am Montagmittag berät die Sport-Aufsichtskommission im römischen Innenministerium über Sofort-Massnahmen zur Eindämmung der Gewalt im italienischen Fussball. Experten gehen davon aus, dass auf jeden Fall ein Mitreiseverbot für Fans zu den Auswärtsspielen ihrer Clubs beschlossen werden wird. Schon im Februar war es in Italien zu einem Todesfalls im Zusammenhang mit einem Fussballspiel gekommen.

(si)

Immer wieder Todesfälle im Calcio

Italiens Fussball wird immer wieder von Todesfällen überschattet. Der am Sonntag auf dem Weg zum Meisterschaftsspiel bei Inter Mailand erschossene 26-jährige Lazio Rom-Fan ist ein weiteres Fussball-Opfer in den vergangenen 15 Jahren:

30. Januar 1994: Messina-Fans verfolgen den Ragusa-Anhänger Salvatore Moschella in einem Zug. Bei der Prügelei stürzt sich der 22-Jährige in Panik aus dem fahrenden Zug und stirbt.

29. Januar 1995: Vor der Partie Genua gegen AC Milan wird der Milan-Fan Vincenzo Spagnolo erstochen.

1. Februar 1998: Nach dem Spiel Treviso gegen Cagliari stirbt der Treviso-Anhänger Fabio Di Maio (32) bei einer Fan-Randale an Herzversagen.

24. Mai 1999: Nach dem Spiel zwischen Piacenza und Salerno brennt der Zug mit den Piacenza-Fans in einem Tunnel aus. Vier Fans kommen ums Leben. Die Fans hatten das Feuer selbst gelegt.

17. Juni 2001: Vor dem Sizilien-Derby zwischen Messina und Catania stirbt der 24-jährige Antonino Currò. Er war von einem Sprengsatz getroffen worden.

20. September 2003: Beim Derby zwischen Avellino und Napoli stirbt der Napoli-Fan Sergio Ercolano, als er während der Ausschreitungen von einer Mauer stürzt.

27. Januar 2007: Der Manager des Drittligisten Sammartinese, Ermanno Licursi, stirbt an den Folgen eines Schlages an den Kopf. Er hatte versucht, eine Prügelei zwischen den Spielern seiner Mannschaft und denen von Liga-Konkurrent Canellese auf dem Platz zu schlichten.

2. Februar 2007: Bei Ausschreitungen am Rande des sizilianischen Erstliga-Derbys zwischen Catania und Palermo wird der Polizist Filippo Raciti erschlagen.

11. November 2007: Gabriele Sandri, ein Anhänger von Lazio Rom, wird vor dem Auswärtsspiel bei Inter Mailand auf einem Autobahn- Parkplatz in der Nähe von Arezzo von einem Polizisten erschossen.

Deine Meinung