Amanatidis: Habe niemanden geschlagen

Aktualisiert

Amanatidis: Habe niemanden geschlagen

Frankfurts Captain Ioannis Amanatidis bestreitet die Vorwürfe, wonach er eine Frau geschlagen haben soll. Diese hatte in der Frankfurter Innenstadt den Verkehr behindert.

Ist der Grieche ein Schläger oder nutzt da jemand bloss seine Bekanntheit aus? Diese Frage wurde am Mittwoch weit über Bundesliga-Kreise hinaus diskutiert. Fakt ist: Eine Frau hat den Fussball-Profi angezeigt. Er soll sie geschlagen haben, als sie versuchte in ein vollbesetztes Parkhaus einzubiegen und so den Verkehr blockierte.

Alles Quatsch meint nun der Betroffene. Zu «Bild» sagte Amanatidis: «Das lasse ich nicht auf mir lasten. Ich habe niemanden geschlagen.» Zuvor hatte er über seinen Verein erklären lassen: «Es gab eine Schubserei mit einem Herrn, eine Schubs-Bewegung - aber keine Berührung mit der Dame.»

Anwälte sind eingeschaltet

Der Grieche trainierte am Mittwoch ganz normal mit Eintracht Frankfurt. Er wich jedoch den Journalisten aus, die auf ihn warteten. Nach der Trainingseinheit beriet sich Amanatidis mit seinem Rechtsanwalt. Einzelheiten sind keine bekannt. Die Klägerin hat mittlerweile ebenfalls ihren Anwalt eingeschaltet. Die Frau sagte diverse bereits vereinbarte Interview-Termine ab.

Anders der Fussballer. Gegenüber «Bild» zeigte er sich überzeugt, dass die Frau nur Schmerzensgeld erpressen wolle. Amanatidis: «Ich habe den Eindruck, dass die Dame und ihre Begleiter ganz andere Interessen haben. Weitere Details werden von uns im Laufe der nächsten Tage bekannt gegeben.»

Es steht Aussage gegen Aussage. Die Polizei ermittelt.

(mon)

Deine Meinung