Aktualisiert 09.06.2011 12:31

Lapsus im Penalty-Krimi

Amateur-Goalie vermasselt den Aufstieg

Was für ein Drama in Italien: Ein Penaltyschiessen entschied über den Aufstieg in die 6. Liga. Die Gastgeber hatten den Sieg praktisch im Sack – wenn der Goalie nur nicht den Ball «vergessen» hätte.

von
heg

Im Südtirol spielen Termeno Calcio und US Dro Calcio um den Aufstieg. Nach 120 Minuten steht die Partie immer noch unentschieden. Auch nach je vier Penaltyschützen ist die Entscheidung noch nicht gefallen: 4:4 lautet das Resultat.

Michael Palma tritt als fünfter Schütze für Termeno an. Er hämmert das Leder an die Latte, sinkt mit dem Rücken zum Tor auf den Boden und rauft sich die Haare. Goalie Loris Angeli freut sich über den verschossenen Elfmeter und stürmt jubelnd aus dem Kasten.

Plötzlich landet der Ball im Tor

Beide Spieler merken nicht, dass das runde Leder, das von der Latte zurück im Feld auf Höhe des Fünfmeterraums landet, einen gewaltigen Drall hat. Quasi im Rückwärtsgang springt der Ball sieben Mal auf und kullert schliesslich ins Tor. Angeli ist konsterniert, doch der Treffer zum 5:4 für Termeno zählt. Turino tritt als letzter Schütze für Dro an und es kommt, was kommen muss: Er verschiesst.

Die Spieler von Termeno liegen sich in den Armen und bejubeln den Aufstieg in die 6. Liga. Ein Feuerwerk begleitet sie dabei.

Fehler gefunden?Jetzt melden.