Quartalszahlen - Amazon-Aktie sackt trotz grossem Gewinn ab
Publiziert

QuartalszahlenAmazon-Aktie sackt trotz grossem Gewinn ab

Wie die grossen Konkurrenten profitierte auch der US-Versandriese Amazon von der Corona-Pandemie.

Der Unternehmensgewinn steigt bei Amazon im zweiten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar. (Archivbild)

Der Unternehmensgewinn steigt bei Amazon im zweiten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar. (Archivbild)

AFP/John MacDougall

Darum gehts

  • Amazon hat wie auch seine grossen Tech-Konkurrenten von der Corona-Pandemie profitiert.

  • Im zweiten Quartal ist der Unternehmensgewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar gestiegen.

  • Der Aktienkurs sackte dennoch um sechs Prozent ab, da der Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb.

Der US-Versandriese Amazon hat im zweiten Quartal einen starken Gewinnzuwachs verzeichnet. Der Unternehmensgewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Donnerstag bekannt gab. Der Aktienkurs sackte dennoch um sechs Prozent ab, da der Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb.

Die Gesamteinnahmen stiegen den Angaben zufolge um 27 Prozent auf 113,1 Milliarden Dollar. Die grossen Konkurrenten Facebook, Apple, Microsoft und Googles Muttergesellschaft Alphabet hatten allesamt noch bessere Quartalszahlen gemeldet. Insgesamt hat die Tech-Branche bisher von den Auswirkungen der Corona-Pandemie profitieren können.

Amazon baut Cloud-Computing aus

Speziell Amazon kam ein deutlicher Anstieg der Warenlieferungen während der Pandemie zugute, darunter auch bei Lebensmitteln. «In den vergangenen 18 Monaten hat unser Verbrauchergeschäft so viele Artikel ausgeliefert wie noch nie», sagte Amazon-Chef Andy Jassy, der Anfang des Monats die Geschäftsführung von Firmengründer Jeff Bezos übernommen hatte.

Demnach baute der Konzern auch seine Abteilung für Cloud-Computing aus, «weil immer mehr Unternehmen Pläne zur Umgestaltung ihrer Geschäfte und zur Umstellung auf die Cloud vorlegen». Zudem seien die Bereiche Streaming-Dienste und künstliche Intelligenz gewachsen.

Bezos hatte Amazon als Versandhandel für Bücher gegründet. Heute gehört das Unternehmen zu den wertvollsten weltweit, mit Niederlassungen in dutzenden Ländern und 1,3 Millionen Angestellten. Der Marktwert des Konzerns wird auf rund 1,8 Billionen Dollar geschätzt.

(AFP/chk)

Deine Meinung

1 Kommentar