Aktualisiert 05.02.2020 11:21

Audio-Aufnahmen geleakt

Amber Heard hat Johnny Depp geschlagen

#JusticeForJohnnyDepp trendet auf Twitter, nachdem Aufnahmen eines Therapiegesprächs geleakt worden sind. User versuchen, die Würde des «Pirates of the Caribbean»-Stars wiederherzustellen.

von
kro
1 / 15
Nachdem Amber Heard in der Audio-Aufnahme einer Paartherapiesitzung zugegeben hat, Johnny Depp geschlagen zu haben, trendet auf Twitter der Hashtag #JusticeForJohnnyDepp.

Nachdem Amber Heard in der Audio-Aufnahme einer Paartherapiesitzung zugegeben hat, Johnny Depp geschlagen zu haben, trendet auf Twitter der Hashtag #JusticeForJohnnyDepp.

Dukas/Xavier Collin/Image Press/Splash News
Im April 2019 hatte die Ex-Frau von Johnny Depp Details darüber publik gemacht, wie er sie misshandelt habe.

Im April 2019 hatte die Ex-Frau von Johnny Depp Details darüber publik gemacht, wie er sie misshandelt habe.

epa/Jimmy Morris
Er habe mit Flaschen nach ihr geworfen, ihr Haare ausgerissen und sie auch einmal gewürgt.

Er habe mit Flaschen nach ihr geworfen, ihr Haare ausgerissen und sie auch einmal gewürgt.

Jordan Strauss

Die Karten im Scheidungsprozess zwischen Johnny Depp (51) und Amber Heard (32) werden neu gemischt. Die «Daily Mail» veröffentlichte am Wochenende eine brisante Audiodatei, die angeblich 2015 in einer Therapiestunde des Promipaars aufgenommen wurde.

Darin gibt Heard zu, ihren Ex-Mann Depp geschlagen und unter anderem mit Küchenutensilien verletzt zu haben. Während sie über eine vergangene Auseinandersetzung reden, die eskalierte, sagt Heard: «Ich weiss nicht mehr, wie meine Bewegung genau war. Aber ich habe dich nicht verletzt. Ich habe dich nicht geboxt, ich habe dich geschlagen.»

Im englischen Original scheint Heard herauszustreichen, dass sie zwar gegen Depp handgreiflich geworden sei, dass sie aber nicht grob zugeschlagen habe. Sie sagt: «I didn't punch you, I was hitting you.»

«Gerechtigkeit für Johnny Depp»

Fans auf Twitter wettern gegen die Schauspielerin und verlangen nun mit einem Hashtag «Gerechtigkeit für Depp». Dass Heard, die sich öffentlich für Frauenrechte ausspricht, selbst gewalttätig gegenüber ihrem Ex-Mann gewesen sein soll, empört viele Nutzer.

Mit einem solchen Verhalten würde «wirklichen Opfern» häuslicher oder sexueller Gewalt nicht mehr geglaubt werden, lautet einer der Kritikpunkte.

Dieser User meint, Heard lüge. Sie schade der #MeToo-Bewegung und erschwere es anderen Frauen nun, gehört zu werden.

Dieser Nutzer macht mit einem Jack-Sparrow-Bild klar: «Wir halten zu dir, Kapitän.»

2016 reichte Heard die Scheidung ein

Im Mai 2016 reichte die 33-jährige «Aquaman»-Schauspielerin die Scheidung von Johnny Depp ein. Direkt nach der Trennung verlangte sie eine einstweilige Verfügung und verklagte Depp wegen häuslicher und sexueller Gewalt. In einem Artikel, den sie für die «Washington Post» schrieb, schilderte sie häusliche Gewalt – ohne allerdings Depp namentlich zu erwähnen.

Johnny Depp antwortete im April 2019 mit einer 50-Millionen-Dollar-Klage wegen Rufschädigung, bestritt die Vorwürfe und behauptete, wegen der negativen Schlagzeilen habe er seine geliebte Rolle als Jack Sparrow in «Pirates of the Caribbean» aufgeben müssen. Die Schauspielerin hat sich bislang nicht zur geleakten Audio-Datei geäussert.

Die jüngsten Erkenntnissen zeigen: In Depps und Heards Beziehung scheint es auf beiden Seiten Gewaltbereitschaft gegeben zu haben. Auf der Aufnahme, die die «Daily Mail» veröffentlicht hat, sagt Depp: «Ich konnte die Vorstellung nicht ertragen, dass wir einander körperlich noch mehr antun.»

Hier ist die gesamte veröffentlichte Audiodatei:

(Quelle: Youtube/Incredibly Average)

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Fehler gefunden?Jetzt melden.