Ehe-Aus: Amber Heard trennt sich von Johnny Depp
Aktualisiert

Ehe-AusAmber Heard trennt sich von Johnny Depp

Nach 15 Monaten Ehe mit Johnny Depp ist wieder Schluss: Amber Heard schreibt im Scheidungsantrag von «unüberbrückbaren Differenzen».

von
chk
1 / 5
Amber Heard soll bei der Scheidung Ehegattenunterhalt angefordert haben: Das Paar am London Film Festival.(11. Oktober 2015)

Amber Heard soll bei der Scheidung Ehegattenunterhalt angefordert haben: Das Paar am London Film Festival.(11. Oktober 2015)

Keystone/Joel Ryan
Da turtelten sie noch herum: Amber Heard und Johnny Depp im Januar an der Heaven Gala in Culver City, Kalifornien. (9. Januar 2016)

Da turtelten sie noch herum: Amber Heard und Johnny Depp im Januar an der Heaven Gala in Culver City, Kalifornien. (9. Januar 2016)

kein Anbieter/Getty/Jason Merritt
Dieses Bild ging um die Welt: Mit einem Video entschuldigten sich Heard und Depp bei der australischen Regierung. (18. April 2016)

Dieses Bild ging um die Welt: Mit einem Video entschuldigten sich Heard und Depp bei der australischen Regierung. (18. April 2016)

kein Anbieter

Die Ehe von Johnny Depp steht nach nur 15 Monaten vor dem Aus. Seine Frau Amber Heard hat die Scheidung eingereicht, wie aus Gerichtsakten hervorging. Als Grund nannte die Schauspielerin unüberbrückbare Differenzen. In ihrem Scheidungsantrag soll Heard zudem Ehegattenunterhalt angefordert haben. Über das Ehe-Aus hatte am Mittwoch zunächst das Promiportal «TMZ» berichtet. Heard gab an, sich vergangenen Sonntag von Depp getrennt zu haben.

Mit der Darstellerin wirkte der Hollywoodstar im Jahr 2011 bei dem Streifen «The Rum Diary» mit, am Filmset lernten sie sich auch kennen. Das Paar hat keine gemeinsamen Kinder.

Hunde nach Australien geschmuggelt

Depp war bereits einmal verheiratet, später war er jahrelang mit dem französischem Model Vanessa Paradis liiert, mit der er zwei Kinder hat. 2012 ging diese Beziehung in die Brüche, im selben Jahr kam Depp mit Heard zusammen.

Gemeinsame Schlagzeilen machte das Paar mit einem Streit mit dem australischen Vizepremierminister um ihre Hunde Boo und Pistol. Der Politiker Barnaby Joyce drohte 2015 mit der Einschläferung der Tiere, weil sie illegal in sein Land geschmuggelt wurden. Heard bekannte sich im April schuldig, bei der Einreise nach Australien Dokumente gefälscht zu haben, um die Hunde zu verstecken. In Down Under war die 30-Jährige, weil Depp dort für den fünften Teil der Piratensaga «Der Fluch der Karibik» vor der Kamera stand.

Auf dem Höhepunkt der Affäre entschuldigten sich der 52-Jährige und die 30-jährige Heard in einer Videobotschaft als Teil eines Deals mit den Behörden in Australien. Heard kam damit um eine Verurteilung herum, doch wurden sie und Depp wegen ihrer hölzern vorgetragenen Entschuldigung zum Gespött. (chk/dapd)

Deine Meinung