Ambitionierte Ausbaupläne beim Zürcher Kaufleuten

Aktualisiert

Ambitionierte Ausbaupläne beim Zürcher Kaufleuten

Das Zürcher Kaufleuten will den angesetzten Staub abwischen und expandiert: Ein Saal für 1000 weitere Gäste kommt zum Bestehenden hinzu.

Nebenan, wo heute der Kleiderladen Beyeler eingemietet ist, sollen ab Sommer 2006 die Fetzen fliegen. Der Vertrag mit dem heutigen Mieter wird nicht mehr erneuert und läuft per Ende März aus. Für eine Million Franken wird dann der eigentliche ehemalige Konzertsaal des KV Zürich aus dem Jahr 1916 umgebaut. «Das gibt uns ganz neue Möglichkeiten», freut sich Kaufleuten-Gründer und Projektleiter Fredi Müller.

Zum Problem wurde bisher jeweils die zeitliche Überschneidung der Anlässe. «Konzerte oder andere Veranstaltungen müssen heute bis um 22.30 Uhr beendet sein, da die Partys um 23 Uhr beginnen.»

Der neue Saal soll aber noch andere Vorteile bringen: «Wir können bei grossen Partys den heutigen Theatersaal mit der Lounge und dem neuen Konzertsaal verbinden und haben so Platz für bis zu 3000 Leute.» Laut Müller soll der neue Saal eine Art Mehrzweckraum sein, der auch für grössere Privatanlässe oder kleinere Konzerte massgeschneidert sei.

Das Projekt ist ziemlich ambitioniert: «Wir rechnen als Basis mit jährlich etwa 40 Grosspartys und 150 weiteren kulturellen Anlässen. Sicher wollen wir dabei keine roten Zahlen schreiben», so Müller.

Sandra Hänni

Deine Meinung